Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Geschichte seines Lebens ist in einem Buch verewigt

Von
Zum 90. Geburtstag von Otto Haas gratulierte für die Stadt Nicole Wallau. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Freudenstadt. Otto Haas feierte im Martin-Haug-Stift in Freudenstadt seinen 90. Geburtstag. Bekannt ist er als leidenschaftlicher Kleintierzüchter. Die stellvertretende Hauptamtsleiterin der Stadtverwaltung, Nicole Wallau, gratulierte zum Geburtstag und übergab die Gratulationsurkunde des Landes sowie ein Glückwunschschreiben von Oberbürgermeister Julian Osswald und ein Blumenpräsent.

Otto Haas wurde am 21. August 1929 in Lombach geboren. Dort wuchs er als Jüngster von zwölf Geschwistern auf. Sein Vater war Maurer und Steinmetz, seine Mutter kümmerte sich um die Familie und den landwirtschaftlichen Betrieb. Ein großes Vorbild für den 90-Jährigen war sein Uropa Friedrich Beilharz, der 50 Jahre in Wittendorf Dorfschultheiß war. Nach dem Schulbesuch in Lombach begann Otto Haas mit 14 Jahren in Dornstetten eine Lehre als Elektroinstallateur, die er durch den Einzug zum Militär im Jahr 1944 erst 1947 abschließen konnte. Im Juli 1949 startete Haas seine zweite Lehre beim Telegrafenamt Freudenstadt als Fernmeldehandwerker. 1958 wurde er zum Beamten ernannt. Nach 42 Jahren beendete Haas seine berufliche Laufbahn beim Fernmeldeamt in Rottweil als Betriebsinspektor.

Der Deutschen Postgewerkschaft hält Haas seit 1950 die Treue. Zehn Jahre war er Vorstand der Teilortsverwaltung Fernmeldewesen in Freudenstadt. Ehefrau Hildegard lernte Otto Haas 1953 bei einem Freund kennen. Im April 1955 heiratete das Paar in Freudenstadt. Drei Kinder wurden geboren. Ein schwerer Schicksalsschlag war für das Ehepaar Haas, als vor neun Jahren Sohn Manfred verstarb. Im März 2011 starb auch Hildegard Haas. Kraft in dieser schweren Zeit schöpfte Otto Haas aus seinem Glauben, wie er sagt. So besuchte er jeden Sonntag den Gottesdienst in der Stadtkirche. Auch heute noch verrichtet Otto Haas im Martin-Haug-Stift Mesner-Dienste bei den Hausgottesdiensten.

Der Jubilar blickt auf ein spannendes Leben zurück, das er als erfüllt bezeichnet. So spielte Haas beim VfB Lombach mit Leidenschaft Fußball. 25 Jahre sang er gerne beim Liederkranz Freudenstadt mit. Dort war er der Fahnenträger.

Die größte Freude bereiteten Otto Haas seine Hasen und die Kleintierzucht. Seit 1973 ist er Mitglied im Kleintierzuchtverein Freudenstadt. Viele Jahre war er dessen Vorsitzender. Bereits 1999 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt und erhielt die Landesehrennadel. Bis 2018 führte er in feinster Schönschrift das Zuchtbuch. Otto Haas war auch Begründer der Partnerschaften mit den Kleintierzüchtern aus Gaggenau und Drusenheim/Elsass.

Auf Wunsch seiner sechs Enkel und vier Urenkel hat Haas für seine Familie das Buch "Opa, erzähl aus deinem Leben" verfasst. Die spannende Lebensgeschichte wurde in mehreren Kapiteln zusammengefasst und ist ein echtes Zeitdokument. Seit 2012 wohnt Otto Haas im Martin-Haug-Stift. Dort fühlt er sich gut aufgehoben und ist Heimbeirat im Haupthaus und beim betreuten Wohnen. Im Kreis seiner Familie und mit Freunden und Bekannten feierte Haas sein 90. Wiegenfest im Martin-Haug-Stift.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.