Frühkindliche Bildung ist der Schritt zu einer ausgewogenen Erziehung und sollte daher gut durchdacht sein. Foto: © Oksana Kuzmina – stock.adobe.com

Kreisverein zieht Bilanz.125 Mitglieder und rund 607 betreute Kinder.

Kreis Freudenstadt - Der Tageselternverein (TEV) im Kreis Freudenstadt ist bislang gut durch das Corona-Krisenjahr 2020 gekommen.

Bilanz zog der Verein jetzt in seiner Mitgliederversammlung im "Anker" in Wörnersberg. Eigentlich hätte die Versammlung bereits vor einem halben Jahr stattfinden sollen. Doch dann kam Corona.

Der Vorsitzende des 1996 in Horb gegründeten TEV, Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger, sprach von "einem seltsamen Jahr mit all seinen Verordnungen". Man versuche jetzt, nach den Sommerferien langsam wieder zur Normalität zurückzukehren. Laut Jugendamtsleiterin Angelika Klingler werde "die See weiterhin rau bleiben".

Verein wird 2021 25 Jahre alt

Der Landtagsabgeordnete Timm Kern, bildungspolitischer Sprecher der FDP im Landtag, sagte, er kämpfe für die Belange der Tageseltern. Diese Betreuungsform werde von vielen Eltern sehr geschätzt. Sie solle als gleichwertig mit der Betreuung in einer Kindertagesstätte anerkannt und entsprechend bezuschusst werden, sagte Kern.

Von der Landesregierung hätte er sich in den schwierigen Monaten zu Beginn der Pandemie "ein klareres und schnelleres Bekenntnis" für die Tageseltern gewünscht. Immerhin sei erreicht worden, dass die Landkreise nach einem Gespräch mit dem Land eine Fortsetzung der Zahlungen in Höhe von 80 Prozent zugesagt hätten, was auch der stellvertretende Vorsitzende Paul Hube später lobend hervorhob. Weiter wolle sich Kern dafür einsetzen, eine gesetzliche Grundlage zu schaffen, die die Rahmenbedingungen für die Kindertagespflege definiere und die erforderliche Rechtssicherheit schaffe. Außerdem sollten Leistungen aus dem sogenannten "Gute-Kita-Gesetz" des Bundes für Bildung und Betreuung in gleicher Weise der Kindertagespflege zugutekommen, forderte Kern.

Laut Huber gebe es momentan etwa 125 Tagespflegepersonen, darunter auch einige langjährige Kräfte. So bekamen die drei Tagesmütter Karin Hollweg, Renate Krensel und Renate Weiß Blumen für ihr jeweils zehnjähriges Engagement überreicht. Insgesamt würden von den Tageseltern im Verein, davon kommen elf von außerhalb des Kreises, 607 Kinder betreut.

Kommendes Jahr wähle der TEV seinen Vorstand. Paul Huber kündigte an, sich als stellvertretender Vorsitzender wieder zur Wahl zu stellen. Ein weiteres Ziel des Vorstands sei es, die Eltern künftig stärker in die Entscheidungen miteinzubinden. Ferner wolle der TEV im kommenden Jahr, sofern möglich, sein 25. Jubiläum in der Hohenberghalle in Horb feiern. Dazu solle es auch eine Festschrift geben.

Weitere Informationen: www.tev-fds.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: