Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Für Pionierleistungen bekannt: Chor hat Raritäten im Gepäck

Von
Der Göppinger Kammerchor setzt maßgebliche Akzente in der Kulturregion Göppingen. Foto: Veranstalter Foto: Schwarzwälder-Bote

Freudenstadt. Der Göppinger Kammerchor ist am Sonntag, 21. Juni, ab 20 Uhr in der Stadtkirche Freudenstadt zu Gast.

Unter der Leitung von Fabian Wöhrle singt er Kompositionen von Benjamin Britten ("Jubilate Deo", "Rejoice in the Lamb"), Francis Poulenc, Darius Milhaud und Peteris Vasks. An der Orgel begleitet wird der Chor von Andreas Willberg.

Seit 1971 setzt der Göppinger Kammerchor maßgebliche Akzente in der Kulturregion Göppingen. Was das Singen ohne Instrumentalbegleitung betrifft, hat der Chor unter seinem ersten Leiter, Erhard Frieß, Kantor an der Göppinger Oberhofenkirche und ehemaliger Stimmbildner des Windsbacher Knabenchors, Pionierleistungen erbracht. Viele Rundfunk- und Tonträgeraufnahmen dokumentieren den hohen Anspruch an die Klangqualität. 1991 übernahm Frieß’ Nachfolger im Amt des Oberhofenkantors, Jörg M. Sander, heute Bezirkskantor in Freudenstadt, die Leitung des Chors und setzte mit Interpretationen unbekannter Werke neue Schwerpunkte. So die szenisch-musikalische Aufführung von Hugo Distlers "Totentanz", die Uraufführung einer Motette von Johannes H. E. Koch oder dessen Ergänzung der nur fragmentarisch überlieferten Markus-Passion Johann Sebastian Bachs.

Unter seinem dritten Chorleiter Hans-Eugen Ekert erarbeitete sich der Chor seit 2001 mit der historischen Aufführungspraxis neues Terrain. Höhepunkte waren die Realisierung barocker Mehrchörigkeit mit bis zu fünf in der Kirche verteilten Sänger- und Instrumentalistengruppen und die Aufführung der Matthäus-Passion Bachs mit historischen Instrumenten.

Mit Hans-Eugen Ekert leitete einer der profilierten Vertreter der historischen Aufführungspraxis in Baden-Württemberg die künstlerischen Geschicke des Chors. Von 2009 bis 2012 hatte Mihaly Zeke die Chorleitung, danach Andreas Großberger. Seit April 2014 ist Fabian Wöhrle, Bezirkskantor an der Stadtkirche Ludwigsburg, Leiter des Göppinger Kammerchors.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.