Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Flugplatz bietet Raum für Abstand

Von
Bei der Ehrung (von links): Axel Reich, Christof Geißler, Petra Haubold, Jörg Müller, Karl Pfau, Thomas Haug und Reinhold Stehle. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Wahlen und Ehrungen standen bei der Hauptversammlung der Fliegergruppe Freudenstadt auf dem Programm.

Freudenstadt-Musbach. Die Fliegergruppe hat ihre Hauptversammlung mit gebotenem Abstand auf dem Flugplatz in Musbach nachgeholt. Sie war eigentlich für März anberaumt, aber wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Vorsitzender Axel Reich ging auf die zurückliegende Saison ein. Ein großes Lob erhielt Werkstattleiter Michael Lamparth, der unermüdlich in der Werkstatt des Vereins im Einsatz gewesen sei. "Wir waren noch nie so gut im Zeitplan wie in diesem Winter", lobte Reich auch Lamparths Werkstatt-Team. Der Vorsitzende ging zudem auf den Deutschen Segelfliegertag im Kurhaus und die Party zum 90-jährigen Bestehen des Vereins im Hotel Waldlust ein.

Der stellvertretende Vorsitzende Karl Pfau blickte ebenfalls auf das vergangene Jahr zurück. An der Außenfassade der Flugzeughalle wurde zur Erinnerung an den Ehrenvorsitzenden August Bruder eine Gedenktafel angebracht.

2019 reichten 17 Piloten im OLC (Online Contest) 110 Flüge ein. Sie flogen insgesamt 38 038 Überlandkilometer, berichtete Leistungsflugreferent Frank Popp. Seinen ersten 1000-Kilometer-Flug absolvierte Axel Reich in Bitterwasser in Namibia.

Allein von Musbach aus wurden mit 71 Flügen 22 893 Kilometer im reinen Segelflug zurückgelegt. Die größte Strecke von Musbach aus flog Hansjörg Rothfuß mit 790 Kilometern, gefolgt von Martin Haug mit 709 und Frank Popp mit 692 Kilometern.

Aufgrund der Schließungen wegen Corona startete der Flugbetrieb in Musbach erst am 12. Mai. Weitere Jahresberichte trugen Flugsicherheitsreferent Armin Baur, Schriftführer Thomas Haug, Kassierer Wolfgang Haug sowie Liegenschaftsreferent Jörg Müller vor.

Müller dankte besonders Max Kappler und Joachim Wolf für die Pflege des Flugplatzes.

Leo Misselbeck zum Jugendleiter bestimmt

Von der Fliegergruppe Rench­tal überbrachte deren Vorsitzender Clemens Schmiederer Grüße. Er dankte für die hervorragende Zusammenarbeit mit der FG Freudenstadt und die gut funktionierende Schulungsgemeinschaft.

Die Wahlen verliefen einstimmig. Kassierer Wolfgang Haug trat nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger wurde Tobias Abraham bestimmt. Jugendleiter Oliver Pfau trat ebenfalls nicht mehr an. Als seinen Nachfolger wählten die Jugendlichen Leo Misselbeck. Neben einer Satzungsänderung standen auch Fachthemen auf der Tagesordnung.

Im Ehrungsblock überreichte Pfau an sechs Mitglieder Urkunden und Präsente. Thomas Haug wurde für 25 Jahre geehrt, Petra Haubold für 30 Jahre. 40 Jahre sind Christof Geißler, Reinhold Stehle, Jörg Müller und Axel Reich im Verein.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.