Foto: Ade

Ein Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz und ein verkaufsoffener Sonntag lockten am Wochenende Besucherscharen nach Freudenstadt. Am Sonntag wuselte es regelrecht.

Freudenstadt - "Es läuft super. Die Leute sind ganz scharf drauf, dass wieder etwas Leben in der Stadt ist. Jeder hat darauf gewartet", sagte Bianca Mei vom Feinschmecker-Geschäft "Vom Fass" und strahlte. "Wir sind mega happy, dass wir einen verkaufsoffenen Sonntag haben, und es kommen hoffentlich noch viele."

Überall was los

Am Sonntag tummelten Menschenmengen in der Stadt. Ob auf dem Kunsthandwerkermarkt, auf dem Marktplatz, in der Fußgängerzone in der Reichsstraße oder im Schwarzwaldcenter – ­überall herrschte jede Menge Betrieb. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen war auch die Außengastronomie gefragt – Eis und Kaffee lockten. In der Reichstraße hatte am Sonntag die Stiftung "Eigensinn" Spiele aufgebaut.

Alle Würste weg

Nicht weit weg davon lockten beim Café Bacher und Eiscafé Dolomiti auch Würste vom Grill. "Das läuft besser als gedacht. Ich hab fast keine Würste mehr", so Christina Vaios vom Café Bacher zufrieden. "Es läuft gut", befand auch Alexandra Armbruster vom Hosenshop Madison. Verschiedene Aktionen lockten im oberen Durchgang des Schwarzwaldcenters: Kinderschminken, Luftballonkünstler, ein Eiswagen oder ein Glücksrad.

Stahlblauer Himmel

Schon am Samstag hatte der Kunsthandwerkermarkt viele Besucher in die Stadt gezogen. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel schlenderten die Besucher über den Marktplatz und verweilten an den Ständen der Aussteller. Ein Teil der Gäste übersah oder ignorierte die aufgestellten Schilder, die zum Tragen von Maske im Marktbereich aufforderten. An den Ständen gab es viel zu entdecken: Bilder eines Künstlers der Region, Kunstwerke aus Stahl und Holz, Handarbeiten aus Holz wie Tierfiguren oder Engel, bunt bemalte Keramiken, Kerzen in allen Farben, Kinder- und Babykleidung, Schals oder handgefertigte Knöpfe, ferner Obst, Kürbisse und Ziegenprodukte von Schwarzwaldhöfen, dazu Stände mit Baumstriezel, Flammkuchen und Crêpes.

"Absoluter Hammer"

"Hammer, absoluter Hammer. Ich hab Freudenstadt selten so voll gesehen. Es ist unglaublich. Also wir sind alle baff", strahlte auch Deniz Özkul, Geschäftsführerin des Vereins Freudenstadt-Marketing, der den Kunsthandwerkermarkt und den verkaufsoffenen Sonntag organisiert hatte.