Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Ereignisse überschlagen sich in Schlussphase

Von

Am ersten Spieltag in der neuen Landesliga-Saison sind die Schachfreunde Dornstetten-Pfalzgrafenweiler vergangenen Samstag auf die Gastgeber aus Albstadt getroffen. Nach einem spannenden Mannschaftskampf konnten sich die Schachfreunde knapp mit 4:5 – 3,5 durchsetzen. Lange Zeit sah es dabei aber gar nicht so gut aus.

Husno Bihorac an Brett acht verlor im Mittelspiel eine Figur und musste seine Partie aufgeben. Thomas Föll hingegen konnte den Kampf an Brett drei wieder ausgleichen. Er gewann in der Königs-Indischen Variante Bauern und Springer. Hans-Martin Mannheimer einigte sich an Brett zwei in der Holländischen Variante mit seinem Gegner auf Unentschieden. Das gleiche Ergebnis erzielte Peter Goldinger an Brett vier. In einem Turmendspiel war für beide Seiten der Gewinn unmöglich. Am Spitzenbrett konnte Thomas Klaiß’ Gegner eine Schwäche ausnutzen und brachte die Gäste an den Rand der Niederlage.

Nach mehr als vier Stunden Spielzeit opferte Peter Frei an Brett sieben einen Läufer für drei verbundene Freibauern und konnte diese entscheidend zur Dame umwandeln. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse an den letzten beiden übrigen Brettern. Karl-Heinz Jetter, an Brett sechs spielend, hatte zwar im Endspiel Mehrbauern, jedoch verteidigte sein Gegner geschickt und lenkte ins Unentschieden ein. Als Matchwinner zeigte sich Martin Willms an Brett fünf. Nach zähem Spiel konnte er seinen Gegner im Endspiel entscheidend einschnüren und zwei Bauern gewinnen, worauf sein Gegner aufgab und den knappen Auftaktsieg sicherte.

Mit diesem Sieg bewiesen die Gäste, dass sie trotz des Fehlens von drei Stammspielern sehr gut aufgestellt sind für die laufende Spielzeit. Am nächsten Spieltag, den 17. Oktober, kommt es nun zum ersten Heimspiel gegen den SR Heuberg-Gosheim. Mit einem weiteren Sieg will man den Grundstein legen, wieder um den Titel mitzuspielen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.