Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Eindeutiges Votum

Von

Freudenstadt/Horb. Mit einem Stimmenanteil von 89,5 Prozent haben die Kirchengemeinderäte im katholischen Dekanat Freudenstadt Marita Walz aus Horb-Talheim zu ihrer neuen Vertreterin im Diözesanrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart gewählt. Auf Mladen Hatz von der kroatischen Kirchengemeinde Freudenstadt entfielen 10,5 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Marita Walz wird in den kommenden fünf Jahren die Belange des katholischen Dekanats Freudenstadt im höchsten Gremium der Diözese vertreten und tritt damit die Nachfolge des bisherigen Diözesanrates Hans-Peter Teufel an, der nicht mehr kandidierte. Dekan Anton Bock, Dekanatsreferent Achim Wicker und Michael Zörner, der Gewählte Vorsitzende des Dekanatsrats dankten im Namen des Wahlausschusses und des Dekanatsrats beiden Kandidatinnen für ihre Bereitschaft zu kandidieren. Der Diözesanrat ist das gewählte Vertretungsgremium für die rund zwei Millionen Katholiken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Artikel bewerten
0
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.