Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Ein guter Satz zu wenig

Von

(kf). In der neuen Walter-Lindner-Sporthalle in Calw mussten die Volleyball-Damen des TSV Freudenstadt gegen den Aufstiegsaspiranten der A-Liga West 1, ASV Calw, eine klare und nicht unerwartete 0:3-Niederlage hinnehmen.

Nicht unerwartet auch deshalb, weil Coach Kurt Wiehler ohne die erkrankten Stefanie Abberger und Anna Marijanovic auskommen musste. Auf der Außenposition ist Anna Marijanovic derzeit als Punktelieferantin im Angriff kaum zu ersetzen, sodass vor allem in den Sätzen 1eins und drei der Druck auf die eingespielte und gut stehende Calwer Mannschaft nicht ausreichte, um den präzisen Spielaufbau der Gastgeberinnen zu stören und die wirkungsvollen Abschlüsse zu verhindern.

Nach dem hohen 9:25- Auftaktsatzverlust konnten sich die Freudenstädterinnen zwar in Durchgang zwei erheblich steigern und führten sogar mit 17:15, wobei vor allem die Leistung von Damaris Scheerer in der Abwehr und mit einer guten Übersicht und wirkungsvollen Lobs am Netz hervorgehoben werden kann. Aber Annahmeprobleme ermöglichten den Calwerinnen den 20:20-Satzausgleich und dann auch mit harten Aufschlägen den zweiten Satzgewinn mit 25:21 Punkten.

Nach dieser "sehr guten Leistung", so Trainer Wiehler, ging die Linie auf Freudenstädter Seite aber vor allem durch Baggerfehler im Rückraum schnell wieder verloren. Mit den unzureichenden Zuspielen aus dem Hinterfeld waren auch die zuverlässigen Passgeberinnen Nicole Abberger und Kimberley Turner überfordert. Letztendlich fehlte so die Voraussetzung für Angriffe, die das Heimteam hätte unter Druck setzen können. Die Folge war ein hoher dritter Satzverlust mit 11:25.

Für die TSV-Crew, derzeit auf dem Relegationsplatz sieben gegen den Abstieg aus der A-Klasse, heißt es nun in Richtung Platz sechs zu denken, wenn am 8. Februar die Mannschaften aus Rottenburg und Schönaich in die Sporthalle des Landkreises beim Panoramabad kommen Zuvor steht in der vierte Runde des Bezirkspokals noch die Begegnung mit der TSG Balingen an. TSV Freudenstadt: Nicole Abberger (Spielführerin), Jacqueline Fahrner, Stefanie Götzelmann, Jule Langrehr, Jessica Platau, Kerstin Röller, Damaris Scheerer, Kimberley Turner und Janna Wolf.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.