Kreis Freudenstadt. Sie bauen Spielplätze, pflastern Wege und pflegen Parks: Für ihre Arbeit bekommen die 180 Garten- und Landschaftsbauer im Landkreis Freudenstadt jetzt mehr Geld. Ab August steigen die Löhne um drei Prozent. Ein gelernter Garten- und Landschaftsbauer hat damit am Monatsende rund 83 Euro mehr auf dem Lohnzettel. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) mit. Im Juli kommenden Jahres gibt es ein weiteres Plus von 2,75 Prozent. Die IG Bau Südbaden spricht von einem "wichtigen Signal" für die Branche. "GaLa-Bauer sind bei Wind und Wetter draußen. Vom Erdaushub übers Mähen bis zum Teichbau – die Arbeit ist nicht ohne", sagt Bezirksvorsitzender Lukas Oßwald. Die jetzt steigenden Löhne machten die Branche deutlich attraktiver. Dabei profitiert auch der Nachwuchs: Ab August steigen die Vergütungen für Lehrlinge um 35 Euro auf jetzt 900 Euro im ersten, 1000 Euro im zweiten und 1100 Euro im dritten Lehrjahr. Im nächsten Sommer kommen noch einmal 40 Euro hinzu.