Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Den Stromfressern auf der Spur

Von
Elke Zöhler von der Energieagentur Horb informierte die Grundschüler über Stromfresser. Foto: Energieagentur Foto: Schwarzwälder-Bote

Freudenstadt-Wittlensweiler. Die Schüler der Klassen 3 und 4 der Grundschule Wittlensweiler bekamen Besuch von der Energieagentur in Horb.

Elke Zöhler erläuterte in den ersten beiden Unterrichtsstunden unter anderem die Ursachen des hohen C02–Ausstoßes und die Folgen des daraus entstehenden Klimawandels.

In einem Ratespiel konnten die Schüler feststellen, wie gut sie sich bereits im Energiesparen auskennen.

Im zweiten Teil lernten die Schüler anhand einer Lichtleiste die Unterschiede zwischen Halogen- und Energiesparlampe sowie LED-Leuchtmitteln kennen. Anschließend konnten sie selbst mit Hilfe eines Strommessgeräts verschiedene elektrische Kleingeräte wie zum Beispiel Radio, Laptop und Kaffeemaschine im Standby-Zustand sowie im Betriebszustand messen und vergleichen.

Am Ende des vierstündigen Projekts wussten die Schüler, dass durch nicht "richtiges" Abschalten der Geräte hohe Kosten entstehen können und wie sinnvoll das Benutzen einer Steckerleiste mit Kippschalter ist.

Die Schüler beteiligten sich mit großem Interesse an dem Thema und konnten viele Informationen mit nach Hause nehmen. Dieses Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Klimaschutz Plus" vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg kostenlos für die Schulen angeboten.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.