Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Das Herz von Kultur am Dobel

Von
So kannten ihn die meisten: lässig und immer gut drauf. Am Samstag ist Joachim Wolf völlig überraschend gestorben.Archiv- Foto: Eberhardt Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Alexandra Alt Freudenstadt/Baiersbronn. "Er war das Herz von Kultur am Dobel" ist auf der Homepage des Freudenstädter Kulturvereins zu lesen. Der Verein beklagt den Tod seines Vorsitzenden Joachim Wolf, der am Samstag nach einer Operation überraschend verstarb. Um den 72-Jährigen trauern seine Frau Marianne sowie viele Kulturfreunde und Schüler aus Freudenstadt und Baiersbronn.

Das Gründungsmitglied von Kultur am Dobel ist zu Lebzeiten stark mit der Region verwurzelt gewesen. In Oldenburg geboren kam Wolf nach dem Studium ans Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium nach Baiersbronn. Dort gründete er eine Theater AG aus der sich vor rund 20 Jahren die Studiobühne im Freudenstädter Dobel-Saal entwickelte und aus der später der Verein Kultur am Dobel hervorging. Mit dem Umzug von Kultur am Dobel ins Stadthaus gelang es Joachim Wolf, seinen Verein fest im Freudenstädter Kulturleben zu verankern.

Für seine Verdienste erhielt Wolf im vergangenen Jahr die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. "Hier können wir Kreativität ausleben, ohne dass sie reglementiert wird", hatte Wolf bei seiner Ehrung gegenüber Oberbürgermeister Julian Osswald betont. Sowohl in der Studiobühne in Baiersbronn als auch im Verein Kultur am Dobel war Wolf bis zuletzt aktiv. Hier hinterlässt er eine große Lücke, die für die Mitglieder und Kulturbegeisterten nur schwer zu schließen sein wird. "Er wird uns sehr fehlen", sagte gestern Herbert Bittersmann, Weggefährte und Vorstandsmitglied von Kultur am Dobel. Marianne Wolf, Seele des Vereins, werde sein Werk weiterführen.

Getrauert wird seit der Todesnachricht auch am Baiersbronner Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium. Dort war Joachim Wolf bis zu seiner Pensionierung im Sommer 2006 Lehrer für Deutsch, Erdkunde und Bildende Kunst. Seiner Theater AG blieb er auch noch im Ruhestand treu. 2011 schloss der Oberstudienrat dieses Kapitel nach 40 Jahren und 31 aufgeführten Theaterstücken mit Dürrenmatts Komödie "die Physiker". Doch Wolf war nicht nur Lehrer und Regisseur am Baiersbronner Gymnasium. Er war es auch, der die preisgekrönte Schülerzeitung "Das Schwarze Schaf" gründete. u Die Trauerfeier ist am Samstag, 25. Januar, ab 11 Uhr in der Münsterkirche in Klosterreichenbach.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading