Hans-Joachim-Fuchtel feierte zusammen mit der Jungen Union in Berlin. Foto: Guth

CDU-Kandidat holt ein souveränes Erststimmenergebnis. SPD-Kandidatin nimmt Gratulationen bereits entgegen. Mit Kommentar.

Kreis Calw/Freudenstadt - Hans-Joachim Fuchtel. Wer denn sonst. Der CDU-Kandidat, Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär hat bei der Bundestagswahl seinen Wahlkreis 280 Calw/Freudenstadt ganz klar gewonnen.

Bei den Erststimmen lag er ganz deutlich über dem Ergebnis der CDU bei den Zweitstimmen. Und Saskia Esken? Die hatte bei der SPD einen guten Landeslistenplatz. Und war gestern Abend recht zuversichtlich, dass sie ebenfalls in den Bundestag einzieht. Gratuliert wurde ihr jedenfalls bereits dazu – unter anderem von Landrat Helmut Riegger. Aber für sie war es doch eine Zitterpartie bis zum Schluss.

Dann beginnt das lange Warten und Bangen. Drei Stunden nach der Wahl scheint alles gut zu werden. Der SWR ist am Telefon, will der SPD-Kandidatin aus Bad Liebenzell zum Einzug in den Bundestag gratulieren. Und auch Calws Landrat Helmut Riegger meldet sich bei Esken, um zum Einzug in den Bundestag zu gratulieren – bevor überhaupt das Gesamtergebnis des Wahlkreises feststeht. Aus dem Sektschorle wird richtiger Sekt. Die Kandidatin bekommt die ersten Blumensträuße, doch groß gefeiert wird nicht, war es doch ein kräftezehrender Ritt auf der Rasierklinge.
Fernab im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin war Hans-Joachim Fuchtel zunächst noch nicht ganz auf der Höhe, wie er in seinem Wahlkreis Calw/Freudenstadt letztlich abgeschnitten hatte. Das vorläufige Endergebnis ließ ja auch einige Zeit auf sich warten. Aber er hatte natürlich schon früh Gewissheit, dass er den Wahlkreis mit Abstand gewinnt und mit seinen Erststimmen auch wieder deutlich über dem Stimmenanteil der CDU liegt.

»60 Prozent und mehr, das ist schon ein Grund zur Zufriedenheit. Das zeigt die große Zustimmung, die meiner Person entgegengebracht wird«, so Fuchtel. So etwas werde sich wohl nicht so leicht wiederholen lassen. Er wolle sich auf jeden Fall bei allen Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen bedanken. Und natürlich auch bei all jenen, die ihn im Wahlkampf unterstützt haben, wie die Junge Union – die gestern Abend mit 40 Mann bei der Wahlparty in Berlin vor Ort war. Dank sagen wolle er auch den beiden Landtagsabgeordneten Thomas Blenke (Calw) und Norbert Beck (Freudenstadt) sowie der Freudenstädter CDU-Kreisvorsitzenden Gabriele Reich. Und er wolle auch Saskia Esken nicht vergessen. Sie hätte einen unglaublich fairen Wahlkampf geführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: