Tabellenführer Busenweiler-Römlinsdorf musste sich in Leinstetten mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Dadurch liegen die Mannschaften aus Dornstetten, Grömbach und Aach nur einen Punkt dahinter. Die beiden Letztgenannten sind noch verlustpunktfrei. SG Dornstetten II – SF Göttelfingen 4:1 (0:0). Die Dornstetter Reserve feierte gegen die Seewälder ihren zweiten Saisonerfolg, der um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Zur Pause stand es noch torlos. Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren richtig auf Betriebstemperatur und übwanden die Abwehr der Gäste. Tobias Giesler (61.) war es vorbehalten den Führungstreffer der nun munter drauf los stürmenden Dornstetter zu erzielen. Mit einem Tor mit der Schulter glich Göttelfingens Tobias Frey (65.) die Partie kurzfristig aus. Der bereits einen Tag zuvor in der Landesligapartie zum Einsatz gekommene Thomas Heinz (73.Freistoß, 76.Foulelfmeter) brachte die Weißen endgültig auf die Siegerstraße. Göttelfingen steckte zwar nie auf aber musste auch noch den vierten Gegentreffer per Eigentor hinnehmen. SV Leinstetten – SG Busenweiler-Römlinsdorf 0:0. Torlos endete die Partie in Leinstetten, damit bleiben beide Mannschaften weiter ungeschlagen. In einem ausgeglichenen Spiel war das Unentschieden das einzig logische Ergebnis. Bereits in der 2.Minute scheitere Leinstettens Manuel Bronner knapp. Auf der Gegenseite verhinderte das Torgebälk den Führungstreffer der Gäste, die über die neunzig Minuten die größeren Spielanteile besaßen. Die Torhüter waren aber an diesem Tag nicht zu überwinden. Eine viertel Stunde vor Schluss konnte Leinstettens Niklas Küsel aus guter Position den Bann nicht brechen. SV Oberiflingen – Spvgg Grömbach 0:2 (0:2). Die Spielvereinigung Grömbach behielt auch in Oberiflingen ihre weiße Weste. Der zweite Saisonerfolg ohne Gegentor stand bereits nach der ersten Halbzeit gegen erschreckend schwache Gastgeber fest. Nach jeweils toll herauskominierten Toren trafen Simon Schwarz (15.) und sein Mannschaftskollege Manuel Maaß (37.) ins Schwarze, sprich ins Oberiflinger Gehäuse. Der Erfolg geriet auch im zweiten Spielabschnitt nicht mehr in Gefahr, da die Gastgeber viel zu harmlos agierten und auch im Abschluss ohne Fortune agierten. Da konnten es die Gäste auch verschmerzen in der 75.Minute einen Foulelfmeter zum möglichen 0:3 auszulassen. VfB Lombach – SV Marschalkenzimmern 3:3 (0:2). Schiedlich, friedlich wurden die Punkte in Lombach geteilt . Nach der ersten Halbzeit liebäugelten die Gäste auf einem Auswärtserfolg. Jonas Schmid (41.) und Marc Hornberger (44.) gaben dieser Hoffnung mit ihren Treffer Nahrung. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage. Sergej Serous (57., Abstauber) und Achim Lehmann (74., Freistoß) waren für den Ausgleich verantwortlich. Marschalkenzimmern blieb immer gefährlich und verzeichnete im ganzen Spiel zusätzlich zwei Lattentreffer. Bereits in der Nachspielzeit (90. + 2.) gelang den Gastgeber durch Christian Ziegler mit einem Traumtor der vermeintliche Siegestreffer. Marschalkenzimmern rettete aber noch einen Punkt mit einem nicht minder sehenswerten Freistoßtor von Felix Knöpfle (90. + 4.). SC Besenfeld – SF Aach 1:2 (0:1). Die Aacher entführten die Punkte bei Absteiger Besenfeld dank eines Treffer von Philip Reimann zwei Minuten vor dem Spielende. Zuvor sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, dass die Gäste besser begannen. In der 10.Minute sorgte Moriz Kläger mit dem 1:0 für den Pausenstand, das bis kurz nach der Halbzeit Bestand haben sollte. Kurz nach dem Seitenwechsel wurden die Bemühungen der Gasgeber mit dem 1:1 belohnt. Besenfelds Mittelfeldakteur Marcus Müller (50.) glich die Begegnung aus, die bis kurz vor Schluss auf ein Unentschieden hinaus lief. SV Hopfau – SV Wittlensweiler 3:1 (2:0). Der SV Hopfau feierte gegen den SV Wittlensweiler seinen ersten Saisonsieg. Dieser war nach dem Spielverlauf nicht ganz unverdient, wenn sich auch die Gäste aus Wittlensweiler als ernsthafter Gegner in der Partie erweisen sollten. Zur Pause lagen die Gastgeber mit zwei Toren in Führung. Hopfaus Spielertrainer Michael Hahn (20., Handelfmeter) und Christian Springmann (33., Abpraller) zeichneten dafür verantwortlich. Kurz nach der Pause konnten die Gäste auf 1:2 verkürzen und der Erfolg der Gastgeber war gefährdet. Hopfau hielt dem Druck stand und entschied die Partie dank eines Kontertores von Florian Hunger nach Vorarbeit von Andy Reinknecht.