Alessandro Pagella (vorne links) und Klaus Mack (vorne rechts) stellten sich in Baiersbronn vor. Foto: CDU Foto: Schwarzwälder Bote

Parteien: Alessandro Pagella und Klaus Mack in Baiersbronn / Nominierung erfolgt am 23. Oktober

Wer soll Hans-Joachim Fuchtel als Abgeordneter für die CDU in den Bundestag nachfolgen? Die beiden potenziellen Kandidaten für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt, Alessandro Pagella und Klaus Mack, stellten sich jetzt der Basis in Baiersbronn vor.

Baiersbronn. Der CDU-Gemeindeverband um seine Vorsitzende Katrin Schindele und die Junge Union mit ihrem Kreisvorsitzenden Patrick Speiser hatten die Mitglieder zur Vorstellungsrunde der Bewerber in den Rosensaal nach Baiersbronn eingeladen. Moderiert wurde der Abend vom stellvertretenden Vorsitzenden Ingo Christein, der die Reihenfolge der Kandidatenvorstellung durch Losziehung regelte, die vorgegebene Rede- und Vorstellungszeit der Kandidaten überwachte und nach der Begrüßung durch Katrin Schindele die Leitung des Abends übernahm. Mit den Wünschen zu einem fairen Wahlkampf und der Aussicht auf einen interessanten Abend, ging es mit den Vorstellungen durch die Kandidaten weiter.

Alessandro Pagella aus Haiterbach-Beihingen und Klaus Mack aus Bad Wildbad, beide 47 Jahre alt, verheiratet und Familienväter, stellten sich in dieser Reihenfolge vor. Dass beide vor Euphorie sprühen und sich mit Herzblut sowohl für die Wahl als Kandidat als auch für das Bundestagsmandat einsetzen, spürten die Teilnehmer schon nach wenigen Sätzen, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU. Obwohl beide ganz unterschiedliche berufliche Laufbahnen eingeschlagen haben, sei es das Ziel beider, die Region auf Bundes- und Europaebene voranzubringen und weiterzuentwickeln. Pagella, Sohn eines italienischen Gastarbeiters und aktuell als Geschäftsführer eines Produktionswerks im Raum Aachen tätig, möchte der Gesellschaft durch ein Bundestagsmandat seinen Dank dafür zurückgeben, dass er in Deutschland eine erstklassige Schulausbildung und Studium erhalten habe.

Sich um die Anliegen der Bürger kümmern, Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und die Entwicklung des ländlichen Raums sowohl im digitalen als auch im medizinischen Bereich für alle Generationen zu erreichen, sei ihm wichtig, sagte Pagella. Klaus Mack, Bürgermeister von Bad Wildbad, sei Vollblutpolitiker. Er habe als Diplom-Verwaltungswirt das Verwaltungsgeschäft von der Pike auf gelernt und bringe durch seine berufliche Tätigkeit auf Gemeinde-, Stadt-, Landkreis- und Regionaleben und zahlreiche Aufsichtsratstätigkeiten für Aufgaben auf Bundesebene Erfahrung und Routine mit, so die CDU.

Seit 2006 sei er Ersatzkandidat für den Landtagsabgeordneten Thomas Blenke und aktuell stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Calw. Für die Entwicklung der gesamten Region wolle er einen "Masterplan" aufstellen, sagte Mack.

Beide Kandidaten gingen auf die Fragen der Teilnehmer ein und nahmen die vielen Anregungen aus Baiersbronn mit auf ihren weiteren politischen Weg. Am 23. Oktober werden die CDU-Mitglieder bei der Nominierungsveranstaltung in Nagold entscheiden, wer der Bundestagskandidat der CDU für die Wahl 2021 für den Wahlkreis Calw-Freudenstadt wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: