Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Berufsschulzentrum von Polizei abgeriegelt

Von
Polizisten vor dem Schulgebäude.  Foto: Müller

Freudenstadt - Großer Polizeieinsatz beim Berufsschulzentrum Freudenstadt: 15 bis 20 Polizisten haben am Mittwochmorgen das Berufsschulzentrum komplett abgeriegelt.

Hintergrund war eine E-Mail, die in der Nacht auf Mittwoch sowohl bei der Schulleitung der Heinrich-Schickhardt-Schule als auch bei der Polizei einging. Die fragliche Mail stammte augenscheinlich von einem Schüler des Schulzentrums. Inhalt: Ein Mitschüler plane etwas gegen einen Lehrer. Die Polizei riegelte das Gebäude daraufhin ab. Keine Evakuierung, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen betont. Da es früh am Morgen gewesen sei, seien die Schüler erst gar nicht in das Gebäude gelassen worden. Sie seien stattdessen in einer benachbarten Turnhalle untergebracht worden.

Wer hat die E-Mail geschrieben?

Um kurz nach acht Uhr war der Spuk vorbei. Die Polizei gab Entwarnung, Beamte begleiteten die Schüler ins Schulzentrum. Da brodelte die Gerüchteküche allerdings schon: Es habe eine Amokdrohungen gegeben, hieß es im Netz. Auch von einer im Gebäude gefundenen Bombe war die Rede. Der Pressesprecher der Polizei erteilt diesen Spekulationen eine klare Absage. Von einem drohenden Amoklauf oder einem Bomebenfund könne keine Rede sein. Bei der Drohung gegen den Lehrer handele es sich nicht um eine Morddrohung, auch seien keine Sondereinsatzkräfte vor Ort gewesen.

Zwischenzeitlich hat die Polizei auch Kontak zum mutmaßlichen Absender der E-Mail. Der will die Mail jedoch gar nicht verschickt haben. "Er sagt, er war es nicht", so der Polizeisprecher. Die Beamten wollen nun herausfinden, wer die fragliche Mail tatsächlich verschickt hat. Die Ermittlungen laufen. Sollte es sich bei der E-Mail um einen schlechten Scherz gehandelt haben, droht dem Verfasser unter anderem eine satte Rechnung für den Polizeieinsatz.

Die Schulleitung der Heinrich-Schickardt-Schule, eine von drei Schulen im Berufsschulzentrum, hat den Unterricht für heute gestrichen. Auf ihrer Homepage teilt die Schule mit, der Unterricht falle am heutigen Mittwoch komplett aus. Ab morgen gelte wieder der reguläre Stundenplan.

 

Fotostrecke
Artikel bewerten
80
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading