Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt/Baiersbronn Skal-Club trifft sich in Buhlbach im Forellenhof

Von
Treffen des Skal-Clubs im Forellenhof in Buhlbach (von links): Radka Titova, Thomas Aurich, Hermann Bareiss, Kerstin Weiss, Steffen Schillinger, Michael Krause und Ingeborg Heinzelmann-Schillinger. Foto: Skal-Club

Freudenstadt/Baiersbronn - Um mehr über die heimischen Fische, wie zum Beispiel die Bachforelle, zu erfahren, traf sich der Skal-Club Freudenstadt in Buhlbach im Forellenhof der Familie Bareiss.

Der Forellenhof war seinerzeit die erste Wanderhütte im Baiersbronner Wanderhimmel. Durch die Neugestaltung des Anwesens sei es gelungen, einen Ort mit langer Tradition zu erhalten, so heißt es in einer Mitteilung des Skal-Clubs, in den Tourismus-Experten aus der Region vereint sind. Im Hof der Fischzucht erklärte Fischwirt Richard Eifler, dass Regenbogenforelle, Lachsforelle, Bachforelle, Goldforelle und Saiblinge gezüchtet werden. Die Fische würden mit einem artgerechten Forellenfutter ernährt, betonte er. Die Wassertemperatur der Zuchtbecken liegt je nach Jahreszeit zwischen sechs und 18 Grad. Forellen lieben ein möglichst neutrales Wasser, daher speist die Teiche unbelastetes Quellwasser. Die Anlage könne zwischen 20 bis 30 Tonnen Fisch produzieren, so Eifler, im Moment seien aber nur zehn Tonnen geplant. Er hob außerdem hervor, dass keinerlei Antibiotika verwendet werde. Viele weitere Fakten rund um die Fischzucht wurden erklärt.

Im Anschluss ging es in die Gaststube des Forellenhofs. Ein Fischmenü wurde serviert. Dazu gehörte ein Fischeintopf. Als Hauptgang kamen die Mitglieder in den Genuss der Bachforelle. Als süßen Abschluss gab es eine Kugel Joghurteis zu marinierten Erdbeeren.

Die Freude war bei den Touristikern groß, als unerwartet Hermann Bareiss alle Skal-Mitglieder begrüßte. Er stieg in den 70er-Jahren in das Unternehmen seiner Mutter Hermine Bareiss ein und machte das Hotel Bareiss zu dem was es heute ist. Auch Hermann Bareiss drückte seine Freude aus, dass der Forellenhof den Skal-Club Freudenstadt verwöhnen durfte. Zum Abschluss des Abends wies Präsident Michael Krause darauf hin, dass sich noch kein Nachfolger für sein Amt im Skal-Club Freudenstadt gefunden habe. Erneut forderte er die Mitglieder auf, Kandidaten vorzuschlagen. Das nächste Skal-Meeting findet am 18. Oktober statt. Ziel ist die Black Forest Distillers GmbH, wo der Gin Monkey 47 hergestellt wird.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.