Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Arkadenbuchhandlung zieht um

Von
Besiegelt wurde der Wechsel der Arkadenbuchhandlung zu Thalia von Gudrun Krüper und Michael Wetzel. Foto: Thalia

Freudenstadt - Viele Kunden der Arkadenbuchhandlung hätten auf die Nachricht vom Wechsel zur Thalia Bücher GmbH mit Sitz in Hagen verunsichert reagiert, so Geschäftsinhaberin Gudrun Krüper. Deshalb sieht sie sich veranlasst, noch einmal für Klarheit zu sorgen.

Wie berichtet, zieht die Arkadenbuchhandlung Ende März kommenden Jahres an den unteren Marktplatz um, und zwar in die Räume des ehemaligen Haushaltswarengeschäfts Eisen-Wagner. Mit dem Standortwechsel geht nach aktuellem Stand zum 1. April die Übergabe der Buchhandlung an den Sortimenter Thalia einher.

Kompetenz bleibt erhalten

Dadurch wird die vor 20 Jahren eingeführte Arkadenbuchhandlung Geschichte sein, allerdings nur, was die Firmierung angeht. Die Kompetenz bleibt erhalten, denn Gudrun Krüper wird Geschäftsführerin der Thalia-Buchhandlung. Übernommen werden auch die fünf Mitarbeiterinnen. Krüper gibt sich zuversichtlich, dass ihr Team mit Thalia als Partner den "erfolgreichen Weg der Buchhandlung nicht nur langfristig sichern, sondern auch weiterentwickeln" kann. Die Gutscheine der Arkadenbuchhandlung werden auch nach dem Wechsel zu Thalia eingelöst, versichert Gudrun Krüper.

Selbst eventuelle Umtauschaktionen sind über den Stichtag 1. April hinaus gewährleistet. Die bisherigen Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse bleiben ebenfalls erhalten. Allerdings wird nach der offiziellen Eröffnung der Filiale eine Homepage von Thalia installiert. Das Buchhändlerinnen-Sextett sieht dem Wechsel optimistisch entgegen.

Neues Haus soll Treffpunkt bleiben

Freilich hat das Geschäft an der Stuttgarter Straße über viele Jahre bis dato seinen Charme bewahrt. Das Haus am unteren Marktplatz bietet jedoch mit seinen 320 Quadratmetern viele Chancen. Unter anderem soll der Stellenwert des digitalen Lesens ausgebaut werden.

Mit der großen Fläche sind auch Möglichkeiten geschaffen, das kulturelle Angebote zu erweitern. Fanden bislang die regelmäßigen Lesungen in der Arkadenbuchhandlung in der Regel großen Zuspruch, eröffnet der neue starke Partner zusätzliche Optionen, beispielsweise mit großen Namen aus der Literaturszene. Für Gudrun Krüper und ihr Team ist es wichtig, dass das neue Haus ein Treffpunkt für Buchliebhaber bleibt.

Artikel bewerten
17
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading