Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Altes Firmengebäude wird abgerissen

Von
Der Abbruchbagger hat am ehemaligen Gebäude der Firma Fetscher schon ganze Arbeit geleistet. Foto: Breitenreuter

Freudenstadt - An der Musbacher Straße verschwindet derzeit ein Stück Freudenstädter Industriegeschichte. Der Abbruchbagger nagt am ehemaligen Produktionsgebäude der Firma Georg Fetscher.

Die Firma Georg Fetscher ist ein Traditionsunternehmen in Freudenstadt und stellt früher wie heute Biegeteile aus Draht und Band her. Dazu gehören beispielsweise Verschlüsse für Bügelflaschen, die in der jüngsten Zeit eine Art Renaissance erfahren haben.

Das Unternehmen trägt den Namen ihres Gründers Georg Fetscher, der im Jahr 1895 am Marktplatz in Freudenstadt begann Patent-Flaschenverschlüsse herzustellen. Das Geschäft boomte. Seit etwa 1910 wurde in einem größeren Gebäude an der Musbacher Straße produziert, erinnert sich Geschäftsführer Johannes Fetscher.

Als 1921 der Gründersohn Walter Fetscher das Unternehmen übernahm, wurden am neuen Standort zeitgemäße Drahtbiegemaschinen und –vorrichtungen angeschafft. Die stetige Aufwärtsentwicklung der Firma Fetscher wurde 1939 bis 1945 durch den Zweiten Weltkrieg und die Wirren der Nachkriegszeit unterbrochen, geht aus der Chronik des Unternehmens hervor. 1963 stiegen die beiden Söhne von Walter Fetscher, Hans und Werner Fetscher, in den Traditionsbetrieb ein.

In den Jahren 1968 bis 1971 stand die Firma durch die Einführung von Kronkorkenflaschen in der Brauindustrie und Schraubverschlussflaschen in der Mineralbrunnenindustrie, die die traditionellen Verschlusssysteme ablösten, vor großen Herausforderungen. Die Entwicklung vielfältiger technischer Verschlusssysteme sowie von Biegeteilen und Formfedern aus Draht und Band bildeten neue Produktfelder des Unternehmens.

In vierter Generation

2002 trat als Mitglied der vierten Generation des Familienunternehmens Johannes Fetscher, Sohn von Hans Fetscher, in das Unternehmen ein und führt seit 2009 mit Hans Fetscher die Firma. Im Juli 2009 erfolgte der Spatenstich für ein neues Produktions-, Lager- und Verwaltungsgebäude im Gewerbegebiet Freudenstadt, das bereits 2010 eingeweiht wurde.

Rund 45 Mitarbeiter fertigen heute Qualitätsprodukte aus Draht und Band wie beispielsweise Spannverschlüsse, Spannfedern, Formfedern, Biegeteile, Spezialschellen sowie immer noch die traditionellen Bügel- und Hebelverschlüsse.

Das leerstehende Gebäude an der Musbacher Straße wurde von der Firma verkauft, erläuterte Geschäftsführer Johannes Fetscher. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Teil der Gebäude abgerissen. Was auf der frei werdenden Fläche im Herzen der Stadt entsteht, darüber wollte Johannes Fetscher derzeit noch keine Auskunft geben.

Artikel bewerten
10
loading
 
 

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading