Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Ahornbäume fallen Bauarbeiten zum Opfer

Von
Nur noch die Stümpfe blieben von den rund 60 Jahren alten Ahornbäumen übrig. Foto: Breitenreuter

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Freudenstadt - Unter den Baulärm, der derzeit den Freudenstädter Marktplatz beherrscht, mischte sich am Donnerstag noch das Kreischen von Motorsägen. Von der Einmündung der Murgtalstraße bis zum Wiederaufbau-Denkmal "Venus" wurden fünf stattliche Ahornbäume umgesägt und gleich abtransportiert.

Das war so nicht vorgesehen. Eigentlich sollten die Bäume stehen bleiben. Damit sie bei den Bauarbeiten nicht beschädigt werden, hatte man sogar Schutzfolie um sie gelegt. Doch es kam anders. Claus Grieshaber, Leiter des Baubetriebsamts, und oberster Wächter über die Freudenstädter Bäume, erklärte auf Anfrage unserer Zeitung, dass die Ahorne nicht zu halten waren.

Ersatz ist vorgesehen

In dem neuen Gehweg, der auf der Seite des Stadtparks angelegt wird, müssten viele Leerrohre verlegt werden. Dadurch, so Grieshaber weiter, seien großräumige Grabarbeiten notwendig gewesen. Aus diesem Grund habe man eine Sachverständige beauftragt, die Ahornbäume auf Vitalität und Standfestigkeit zu prüfen. Sie sei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Bäume besser gefällt werden sollten. "Immerhin sind sie um die 60 Jahre alt und hatten auch Schäden im Astbereich", erläuterte Claus Grieshaber. Als Ersatz wolle man wieder Ahornbäume pflanzen. Man sei schon auf der Suche nach Exemplaren, die bereits einen Stammumfang von etwa 20 Zentimetern haben. Grieshaber findet, dass die Fällung der Bäume gar nicht so sehr auffällt, denn dahinter stehe der große Mammutbaum und es seien noch Hecken vorhanden.

Ob es bei der Fällung der fünf Ahornbäume bleibt, ist übrigens noch nicht sicher. Die anderen Bäume auf der Parkseite bis zum Beginn der Loßburger Straße würden ebenfalls noch überprüft, betonte Claus Grieshaber.

Artikel bewerten
15
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading