Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt 38-Jähriger rettet sich blutend zur Polizei

Von
Mit blutenden Verletzungen im Gesicht und am Körper traf der 38-Jährige auf der Wach der Polizei in Freudenstadt ein. (Symbolfoto) Foto: (dpa)

Freudenstadt - In der Nacht zum Donnerstag ist ein blutender Mann auf die Wache der Freudenstädter Polizei gekommen. Er ist dort in der Schleuse zu Boden gesunken. 

Laut Polizei war der 38-Jährige stark alkoholisiert. Beim Test pustete er fast 2,2 Promille. Er  hatte mehrere blutende Wunden im Gesicht, an Armen und Schultern. 

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der Verletzte zuvor, gegen 1:15 Uhr, am Hauptbahnhof einen Streit mit zwei Männern, vor denen er wegrannte. Auf der Flucht stürzte er. Die Beiden holten ihn ein und verprügelten ihn.
Der 38-Jährige konnte seine Kontrahenten nur vage beschreiben.

DRK und ärztliche Betreuung lehnte der Verletzte ab.

Die Polizei Freudenstadt ermittelt jetzt wegen Körperverletzung.

Artikel bewerten
23
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.