Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt 27 Kommunen bündeln ihre Kräfte

Von
Abendstimmung in der Nationalparkregion Schwarzwald. Foto: Baiersbronn Touristik / Günter Foto: Schwarzwälder Bote

Die Anrainerkommunen des Nationalparks Schwarzwald haben eine gemeinsame GmbH gegründet, um den Tourismus der Nationalparkregion zu fördern und Kräfte zu bündeln.

Freudenstadt/Baiersbronn. Die neue Nationalparkregion Schwarzwald GmbH besteht aus 21 Gesellschaftern in 27 Gemeinden. Gemeinsam umschließen sie die 10 000 Hektar große Fläche des Nationalparks Schwarzwald. Neben den Bürgermeistern aus den einzelnen Gründungskommunen, waren bei der Gründung auch Justizminister Guido Wolf sowie Landrat und Vorsitzender des Nationalparkrates Klaus Rückert, Wolfgang Schlund, Direktor des Nationalparks Schwarzwald, und Andreas Braun von Tourismus Baden-Württemberg vor Ort in der Baiersbronner Schwarzwaldhalle.

Hoffnung für Tourismus

Die neu gegründete Nationalparkregion GmbH orientiert sich an dem Verhalten der Gäste, die die Region besuchen. Minister Wolf hob hervor, dass gerade in der aktuell schwierigen Zeit eine solche Kooperation zukunftsweisend und für die Tourismusbranche ein Hoffnungsschimmer sei. Die Region stünde national und international in Konkurrenz zu vielen anderen Tourismuszielen. Es sei deshalb wichtig, das Alleinstellungsmerkmal Nationalpark herauszustellen. Dies geschehe mit der Gründung der Nationalparkregion Schwarzwald GmbH.

Landrat Rückert begrüßte den engen Schulterschluss zwischen den Kommunen rund um den Nationalpark. Er stellte klar, dass Bürgermeister Michael Ruf und Geschäftsführer Patrick Schreib durchaus in der Lage seien, "dicke Bretter zu bohren". Es sei nicht leicht, so viele Städte und Gemeinden über Landesgrenzen hinweg unter einen Hut zu bringen.

Einzigartiges Projekt

Schreib sagt dazu: "Was wir jetzt notariell besiegelt haben, war nur durch das Engagement der vielen Kollegen in den einzelnen Orten und Regionen sowie dem der Nationalparkverwaltung möglich." Jetzt gelte es, die gemeinsame Strategie beherzt umzusetzen.

Dieses Projekt sei in dieser Form einzigartig in Deutschland. Auch wenn die GmbH erst jetzt gegründet wurde, seien schon etliche Projekte in der Umsetzung, wie zum Beispiel ein gemeinsames Filmprojekt über die Region, ein gemeinschaftliches Wanderkartenprojekt, die Touristinformation im Nationalparkzentrum Ruhestein und die digitale Vernetzung von Mobilität, Tourismus und Informationen.

Stadt Achern, Stadt Alpirsbach, Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach, Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach, Gemeinde Baiersbronn, Stadt Bühl, Gemeinde Bühlertal, Gemeinde Durbach, Stadt Freudenstadt, Gemeinde Kappelrodeck, Gemeinde Lauf, Gemeinde Loßburg, Gemeinde Oberwolfach, Gemeinde Ottenhöfen, Gemeinde Ottersweier, Gemeinde Pfalzgrafenweiler, Gemeinde Sasbach, Gemeinde Sasbachwalden, Gemeinde Seebach, Renchtal Tourismus GmbH (Oberkirch, Oppenau und Lautenbach) und Zweckverband im Tal der Murg (Gaggenau, Gernsbach, Forbach, Weisenbach und Loffenau).

Artikel bewerten
4
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.