Marvin Polomski, Simone Fader, Maik Schwendemann, Josefine Schwendemann und Sarah Maier bei der Gesangsprobe für "Tarzan" Foto: Störr

Das Ensemble der Hornberger Freilichtbühne wird in diesem Jahr als Familienstück "Tarzan – das Musical" auf die Bühne bringen. Jetzt haben die ersten Gesangsproben der Hauptdarsteller stattgefunden.

Hornberg - Die bekannte Handlung von Tarzan, der im Dschungel bei den Gorillas aufwächst und sich unsterblich in Forscherin Jane verliebt, bekommt durch die Texte und Eigenkompositionen von Claus Martin einen ganz neuen Dreh.

Schon bei der ersten Probe lässt sich erahnen, was die Besucher erwartet. Beispielsweise nämlich eine Forscherin Jane, die mit Josefine Schwendemann und Lorine Herzog besetzt, sich singend an der Schönheit des Urwaldes berauscht: "Finden Sie nicht auch, hier kann man glücklich sein?"

Jeder spielt verschiedene Rollen

Doch ihre Gouvernante – besetzt mit Sarah Maier und Simone Fader – antwortet nur schnippisch: "Nein!" Außerdem moniert sie die Mücken im Urwald und findet die ganze Reise überhaupt nicht gut.

Als musikalischer Leiter erklärt Maik Schwendemann: "Wir sind noch sehr im Singen, so haben wir das auch gelernt. Aber jetzt kommen wir auf den Punkt." Er teilt sich sein Amt mit Silke Vogt, die ebenfalls für den musikalischen Bereich zuständig ist, während Marvin Polomski die Regie des Stückes führt.

Doch wie es beim Team der Freilichtbühne üblich ist, vereint jeder verschiedene Aufgaben und Rollen in sich. Und deshalb ist auch die Rolle des Bösewichts Clayton – der die Gorillas nach Übersee verkaufen will – mit Polomski und Schwendemann als Hauptrollen besetzt. An der gesamten Produktion werden am Ende etwa 50 Schauspieler und Sänger in allen Altersklassen beteiligt sein.

Ab dem 24. Juni wird sich zeigen, wie die Urwald-Saga erstmals auf einer Freilichtbühne neu erzählt wird. In gut zweieinhalb Stunden wird dann auf der Grundlage von Edgar Rice Burroughs Geschichte erzählt, wie die Gorillas im Urwald das Baby finden und Kala es gegen den Willen des Anführers Kerchak großzieht. Tarzan wächst auf wie ein Affe und merkt dennoch, dass er anders ist.

Als die Forschungs-Expedition mit Jane in den Dschungel gelangt, sieht Tarzan erstmals Menschen und fühlt sich zu ihr hingezogen. Sie wiederum ist völlig fasziniert vom Dschungelbewohner, der auch das Interesse des gewissenlosen Geschäftemachers Clayton weckt – allerdings aus anderen Gründen.

Auf der Internetseite der Freilichtbühne ist zu lesen: "Unser Titelheld nimmt die ganze Familie mit auf ein atemberaubendes Abenteuer in den afrikanischen Dschungel. Wir erzählen die Geschichte völlig neu."

Termine

Tickets für das diesjährige Familienstück der Hornberger Freilichtbühne "Tarzan" können bereits ab Mittwoch, 15. März, online gebucht werden. Zwischen Samstag, 24. Juni, und Samstag, 29. Juli, sind insgesamt zwölf Aufführungen geplant. Weitere Informationen zu den Stücken der Freilichtbühne gibt es auch unter www.freilichtbuehne-hornberg.de.