Parklücken im Städle: an diesen Anblick muss man sich erst mal wieder gewöhnen. Nicht ganz unschuldig daran ist der Umzug der Post ins Gewerbegebiet Madertal. Foto: Ashcroft

Schon kurz nach dem Umzug der Post von ihrem bisherigen Standort in der Oberstadtstraße in den neu gebauten Zustellstützpunkt im Gewerbegebiet Madertal hat sich für den Haigerlocher Ortsvorsteher Michael A.C. Ashcroft eines bestätigt: Die Parksituation im Städtle hat sich deutlich entschärft.

Haigerloch - Ashcroft war deshalb auf "Fotosafari" im Städtle unterwegs und hat mehrere Stellen mit Parkmöglichkeiten fotografiert. Ergebnis: Deutlich mehr Lücken als vorher, als Postautos und Privat-Fahrzeuge von Postmitarbeitern noch im Städtle standen. Ashcroft: "Die Bilder belegen mit einer nicht mehr zu überbietenden Deutlichkeit, dass mit dem Umzug der Post eine Vielzahl von dauerbelegten Parkplätzen frei geworden sind."

Doch nicht nur das: Michael A.C. Ashcroft hat auch festgestellt, das die mit den Aktivitäten der Post verbundenen Geräuschentwicklungen sich schlagartig reduziert. "Die gesamte Nachbarschaft atmet auf", erklärt der Haigerlocher Ortsvorsteher.

Anwohner würden ihm jetzt von einer geradezu "sonntäglichen Ruhe" auch während der Woche berichten. Somit habe der Umzug der Post für das Städtle einen "enormen qualitativen Wohnwertvorteil" ergeben.