Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freiburg Uni Freiburg ehrt Schulleiter für Aufdeckung des Missbrauchskandals

Von
ARCHIV - 23.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Bonn: Jesuitenpater Klaus Mertes spricht während der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Mertes hatte als ehemaliger Rektor des Berliner Canisius-Kollegs Fälle von sexuellem Missbrauch publik gemacht und so eine bundesweite Aufdeckungswelle angestoßen. Am 15.05.2019 erhält er die Ehrendoktorwürde der Universität Freiburg. (Zu dpa «Uni Freiburg ehrt Schulleiter für Aufdeckung des Missbrauchskandals») Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++Bild 1 von 1zurückARCHIV - 23.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Bonn: Jesuitenpater Klaus Mertes spricht während der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Mertes hatte als ehemaliger Rektor des Berliner Canisius-Kollegs Fälle von sexuellem Missbrauch publik gemacht und so eine bundesweite Aufdeckungswelle angestoßen. Am 15.05.2019 erhält er die Ehrendoktorwürde der Universität Freiburg. (Zu dpa «Uni Freiburg ehrt Schulleiter für Aufdeckung des Missbrauchskandals») Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++Bild 1 von 1zurückARCHIV - 23.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Bonn: Jesuitenpater Klaus Mertes spricht während der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Mertes hatte als ehemaliger Rektor des Berliner Canisius-Kollegs Fälle von sexuellem Missbrauch publik gemacht und so eine bundesweite Aufdeckungswelle angestoßen. Am 15.05.2019 erhält er die Ehrendoktorwürde der Universität Freiburg. (Zu dpa «Uni Freiburg ehrt Schulleiter für Aufdeckung des Missbrauchskandals») Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: dpa

Freiburg - Der Jesuitenpater Klaus Mertes erhält wissenschaftliche Weihen: Die Universität Freiburg verleiht dem Direktor des Kollegs Sankt Blasien im Südschwarzwald die Ehrendoktorwürde. Mertes hatte den Missbrauchskandal in der katholischen Kirche aufgedeckt.

 Der Jesuitenpater Klaus Mertes, der den Missbrauchskandal in der katholischen Kirche aufgedeckt hat, erhält wissenschaftliche Weihen. Die Theologische Fakultät der Universität Freiburg verleiht dem Direktor des Kollegs Sankt Blasien im Südschwarzwald an diesem Mittwoch die Ehrendoktorwürde - für Mertes eine Premiere. Der 64-Jährige werde für seine Aufklärungsarbeit geehrt, aber auch für seine «Sensibilität für systemische Zusammenhänge», teilte die Fakultät mit.

Mertes hatte Anfang 2010 als damaliger Rektor des Berliner Canisius-Kollegs zahlreiche Fälle sexuellen Missbrauchs Jugendlicher durch Geistliche öffentlich gemacht. Sein Orden hatte die Taten vertuscht und verschwiegen. Wie in einem Dominoeffekt offenbarten sich anschließend viele Betroffene aus anderen kirchlichen und nicht-kirchlichen Einrichtungen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.