Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freiburg Geliefert wird per Döner-Flieger

Von
Unbemanntes Flugobjekt: der Dönercopter. Foto: Oehl

Freiburg - Den Döner per Smartphone bestellen und ihn mit einem kleinen, ferngesteuerten Hubschrauber, einem sogenannten Quadrocopter, vor die Nase serviert bekommen: Was sich im ersten Moment wie ein Aprilscherz im September anhört, ist die Geschäftsidee dreier Tüftler aus Freiburg.

Der Lieferdienst für Döner befindet sich gerade in der Entwicklung. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Testflüge in Freiburg absolviert werden. Die Stadt biete mit ihrem sehr dichten Netz an Dönerläden und den kurzen Flugwegen optimale Bedingungen für den erfolgreichen Start des Projektes, erklären die Initiatoren auf ihrer Internetseite. Das Kernteam hinter dieser verrückten Idee besteht aus drei Freiburgern, die nebenberuflich den Döner fliegen lassen möchten.

Um einen Döner durch die Luft geliefert zu bekommen, soll lediglich eine kostenlose Smartphone-App notwendig sein. Der Kunde kann mit ihr den Dönerladen seines Vertrauens in der Nähe auswählen, die Bestellung abschicken und auch gleich bezahlen. Via GPS wird der Hungrige lokalisiert, und der Quadrocopter macht sich auf den Weg. Einige Minuten später kann man den Döner entgegennehmen. Damit das mit Fleisch, Salat und Zwiebeln gefüllte Fladenbrot auch im Winter bis zur Landung warm bleibt, sollen Thermoboxen zum Einsatz kommen. So weit der Plan. Technisch wird er wohl bis in einem halben Jahr umsetzbar sein, prognostiziert Benedikt Böckenförde vom Dönercopter-Team.

Schwierigkeiten bereiten die Verordnungen für den Luftraum. Im Moment haben die Quadrocopter mit ihren dampfenden Speisen an Bord keine Fluggenehmigung. Sie dürften nicht über Menschenmengen fliegen, sagt ein Mitarbeiter der Stadt Freiburg. Außerdem ist der Luftraum für unbemannte Flugobjekte gesperrt. Die Kollisionsgefahr wäre zu hoch. Die endgültige Antwort des Regierungspräsidiums auf den offiziellen Antrag der Initiatoren steht noch aus.

Ob es jemals zu einem deutschlandweiten Flug-Lieferdienst für Döner kommen wird, ist fraglich. Trotzdem wollen die Initiatoren an ihrer Idee festhalten. Das Motto lautet demnach: »Der Döner muss fliegen.«
 

Artikel bewerten
3
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.