Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner lösen zweiten Fall. Erstmals kommt Privat- und Vorleben zur Sprache.

Freiburg - Die beiden neuen „Tatort“-Kommissare Eva Löbau (45) und Hans-Jochen Wagner (48) lösen ihren zweiten Fall. Im Schwarzwald haben hierfür die Dreharbeiten begonnen, wie der Südwestrundfunk (SWR) am Montag mitteilte. Sie dauern bis Mitte November.

Wann der Film gezeigt wird, ist noch offen. Löbau und Wagner hatten als neue Kommissare der populären ARD-Krimireihe am 1. Oktober Premiere. Sie ermitteln als Franziska Tobler und Friedemann Berg im Schwarzwald. Geplant sind künftig in der Regel zwei Fälle pro Jahr, sagte eine SWR-Sprecherin.

Der Schwarzwald-„Tatort“ folgt dem Bodensee-„Tatort“, der im vergangenen Dezember nach 14 Jahren zum letzten Mal lief.

Inszeniert wird der zweite Fall aus dem Schwarzwald von Regisseur Umut Dag. Er hat im vergangenen Jahr am Bodensee mit der Folge „Rebecca“ seinen ersten „Tatort“ gedreht, nun setzt er im Schwarzwald ein Drehbuch von Patrick Brunken um. In dem Fall, der noch keinen Titel hat, geht es um eine Familie, die im Schwarzwald mit großem Einsatz einen Bauernhof betreibt und deren älteste Tochter stirbt. Ärzte geraten wegen des Verdachts der Fehlbehandlung ins Visier der beiden Ermittler - ebenso die Familie selbst.

In dem Film erfahren die Zuschauer erstmals mehr über das Privat- und Vorleben des von Wagner dargestellten Kommissars Berg, sagte Dag am Rande der Dreharbeiten in St. Blasien im Schwarzwald. Der Kommissar stamme aus der Region und habe persönliche Kontakte, die ihn bei den Ermittlungen begleiten. Beim ersten Fall des neuen „Tatort“-Duos mit dem Titel „Goldbach“, der Anfang Oktober im Ersten gezeigt wurde, war das Privatleben der beiden TV-Kommissare noch außen vor geblieben.

Gedreht wird den Angaben zufolge in St. Blasien, Oberried bei Freiburg und Baden-Baden. Die Rolle der Kripochefin Cornelia Harms übernimmt erneut die Berliner Schauspielerin Steffi Kühnert (54). Ursprünglich war Entertainer Harald Schmidt (60) als Chef im neuen „Tatort“ vorgesehen, er hatte jedoch kurzfristig abgesagt.

Die Premierenfolge mit Löbau und Wagner in den Hauptrollen verfolgten am 1. Oktober im Ersten im Durchschnitt 9,13 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von 27,2 Prozent sowie mehr als jeder vierte Zuschauer zur besten Sendezeit und damit weit vor der Konkurrenz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: