Boris Pfeiffer erzählte aus einem Leben als Autor. Foto: Jauch

Anlässlich des Fredericktags hat die Stadtbücherei 253 Schüler der Grundschule und der Realschule zu einer Lesung mit Autor Boris Pfeiffer eingeladen

Die Stadtbücherei Hechingen nimmt die Leseförderung ernst. Und hat deswegen am Mittwoch 253 Schüler und Schülerinnen der Grundschule und der Realschule zu Lesungen mit dem Schriftsteller Boris Pfeiffer eingeladen. Anlass war der „Fredericktag”, das landesweite Literaturfest, das Lust am Lesen vermitteln soll.

Weil die Stadtbücherei zu klein ist für so viele Schüler, wurden die zwei Lesungen, morgens für die Schüler aller zweiten Klassen der Grundschule Hechingen und nachmittags für sämtliche Fünftklässler der Realschule, in die Stadthalle Museum verlegt.

253 Schüler lauschten den Erklärungen von Boris Pfeiffer. Foto: Jauch

Boris Pfeiffer, 1964 in Berlin geboren, war Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der Technischen Universität und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Er schreibt vor allem Theaterstücke und Kinder- und Jugendbücher.Mehr als 40 Bände der Kult-Reihe „Die drei ??? Kids” und sämtliche Bände von „Die drei ??? Kids und Du” hat er geschrieben.

Wie wird ein Buch hergestellt?

Boris Pfeiffer ist auch ein ausgezeichneter Erzähler und Vorleser. Den Grundschülern berichtete Pfeiffer, nebenher Kaffee trinkend, zuerst einmal, wie ein Buch hergestellt wird und was es mit den bekannten bunten Einbänden auf schwarzem Grund der Reihe „Die drei ??? Kids” auf sich hat. Die jugendlichen Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews aus Rocky Beach in Kalifornien sind den Verbrechern seit 1999 auf der Spur, mittlerweile gibt es 97 Bände, die in zahllosen Kinderzimmern im Regal stehen dürften.

Nachdem die Schüler den spannenden Erlebnissen der drei kalifornischen Jungs, es ging unter anderem um Saurier, zugehört hatten, durften sie Fragen stellen. Wie lang er an einem Band der ???Kids-Reihe arbeitet, wurde Boris Pfeiffer gefragt. Zwei bis drei Monate sind es, 150 Bücher ungefähr hat Pfeiffer geschrieben. Für ihn allerdings kein Problem, denn er bekannte: „Schreiben ist meine Liebe und mein Beruf”.

Ein Leben lang Bücher ausleihen

Zum Schluss ermutigte Pfeiffer die Kinder, auch Bücher zu schreiben. Daneben hatte der Autor kräftig die Werbetrommel für die Bücherei gerührt: „Geht mit euren Eltern in die Bücherei und lasst euch einen Ausweis machen, und ihr könnt das ganze Leben lang Bücher ausleihen.”

Die Schüler, die Lehrer und Büchereileiterin Stefanie Pilat waren begeistert von der Veranstaltung, nicht zuletzt, weil zum Abschluss wirklich jede und jeder noch ein Autogramm von Boris Pfeiffer bekam.

Wer sich dafür interessiert, welche Bücher des Autors gerade in der Stadtbücherei Hechingen vorrätig sind, findet den Link zum Katalog unter www.hechingen.de/stadtbücherei.