Das Frauennetzwerk Region Freudenstadt hat unter anderem die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zum Ziel. Foto: © fotomek – stock.adobe.com

Das Frauennetzwerk Region Freudenstadt stellt das Jahresprogramm vor. Los geht es am Donnerstag.

Frauen brauchen Unterstützung von Frauen, um die Umsetzung der Gleichberechtigung und die Teilhabe an Entscheidungen voranzubringen, schreibt das Frauennetzwerk Region Freudenstadt in einer Mitteilung. Das Netzwerk hatte sich vor 22 Jahren gegründet, um das Engagement für Frauenthemen voranzubringen. Ziel des Netzwerks seien die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, die Förderung kultureller Zwecke und die Vernetzung sowie der Austausch zwischen Frauen.

Ein fester Bestandteil der Absicht, Frauen sichtbar zu machen, sei das monatliche Frauencafé um 19 Uhr im Café Pause in Freudenstadt. Am Donnerstag, 29. Februar, startet das Programm für das Jahr 2024 mit Elke Zöhler von der Energieagentur in Horb. In gemütlicher Runde wird die Arbeit der Energieagentur vorgestellt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie jeder im Alltag durch Einsparungen in den Bereichen Strom, Wärme und Wasser zur Energiewende beitragen kann. Anschließende Fragen beantwortet die Energieberaterin Anke Rienäcker.

Am Freitag, 8. März, findet im Rahmen des Internationalen Frauentags um 9.30 Uhr ein Fahnehissen am Rathaus, Marktplatz Freudenstadt, statt. Saskia Esken, Mitglied des Bundestags und eine der beiden Bundesvorsitzenden der SPD, hält das Grußwort und nimmt am anschließenden Frauenfrühstück teil. Dazu sind alle interessierten Frauen ohne Anmeldung eingeladen. Seine Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen hält der Verein am Donnerstag, 28. März, ab.

Neue Austausch- und Verbindungsräume

Das „Feministische Dorfgeflüster“ (www.fem-dorfgefluester.de) kommt am Donnerstag, 25. April, zu Besuch ins Frauencafé. Die Gründerinnen Lisa und Emily Wernz aus Oberndorf berichten mit anschließender Gesprächsrunde über Zugänge zu feministischen Perspektiven sowie neue Austausch- und Verbindungsräume.

Am Donnerstag, 23. Mai, stellen sich die Kandidatinnen der verschiedenen Parteien und Wählervereinigungen bei einem Speed-Dating zur Kommunalwahl vor. Christine Faulhaber, Goldschmiedin aus Loßburg-Wittendorf und Gewinnerin des Preises in der Kategorie Technik bei der international renommierten Mailänder Schmuckmesse „Milano Jewelry Week“, spricht am Donnerstag, 27. Juni, über ihre Leidenschaft für Edelmetalle und Edelsteine.

Vesna Bohnet-Sutterer, Vermögensberaterin aus Freudenstadt, besucht am Donnerstag, 25. Juli, das Frauencafé und sagt, was Frauen über Finanzen wissen sollten. Am Donnerstag, 29. August, informiert Anna Bässler über die „Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch erkrankte Menschen“ im Landratsamt und beantwortet Fragen dazu. Das Frauencafé bietet am Donnerstag, 26. September, Raum für Aktuelles und einen ungezwungenen Austausch in geselliger Runde.

Treffen für Berufstätige und Selbstständige

Im Oktober veranstaltet das Frauennetzwerk im Rahmen der Frauenwirtschaftstage ein Vernetzungstreffen für Berufstätige und Selbstständige. Der genaue Termin wird noch in der Presse bekanntgegeben.

Das Programm findet seinen Abschluss am Donnerstag, 28. November, mit dem Jahresendcafé in adventlicher Atmosphäre. Interessierte Besucherinnen sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es unter www.frauennetzwerk-freudenstadt.de