Der Beaujolais-Tag in Loßburg begann am Samstag mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Christoph Enderle. Auf dem Foto von links: Christoph Enderle, Winzerin Martine Brondel, Philippe Rondeau (Partnerschaftskomitee Anse), Winzer Jean-Francois Brondel, Herve Tietz und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Loßburg Julia Tietz. Foto: Ade

Der frische Wein "Beaujolais Nouveau" aus Frankreich hat seinen Weg auch in diesem Jahr wieder nach Loßburg gefunden.

Loßburg - Nach dem durch die Corona-Pandemie verursachten Stopp, war es nun wieder soweit: Wie seit vielen Jahren schon Tradition, brachten Vertreter des Partnerschaftskomitees von Loßburgs französischer Partnergemeinde Anse den frischen Wein "Beaujolais Nouveau" nach Loßburg.

Im Foyer des Kinzighauses war am Samstagmorgen der traditionelle Fassanstich durch Bürgermeister Christoph Enderle. Zur Weinprobe, bei der neben dem neuen Beaujolais aus dem Fass auch andere Weine von Winzer Jean-Francois Brondel probiert werden konnten, gab es auch französische Spezialitäten wie Kuchen, Käse, Salami und Grieben zum Probieren. Die französischen Leckereien und die Weine konnten zudem erworben werden.

Die seit Oktober neue Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Loßburg Julia Tietz hatte ihren ersten offiziellen Auftritt und hieß die Freunde aus Frankreich mit deren Vorsitzendem Philippe Rondeau sowie dem Winzerehepaar Jean-Francois Brondel und Martine Brondel willkommen.

Eine Woche nach der offiziellen Präsentation

"Nach zweijähriger Pause dürfen wir nun endlich wieder den Beaujolais Nouveau hier in Loßburg feiern", betonte Julia Tietz und wies darauf hin, dass dieser Tag mittlerweile ein fester Bestandteil in Loßburg sei. Sie dankte den Freunden aus Anse, dass sie sich jedes Jahr aufs Neue auf den Weg nach Deutschland machen, damit in Loßburg traditionell eine Woche nach der offiziellen Präsentation der "Beaujolais Nouveau" gefeiert werden kann.

Mit Blick auf die Partnerschaft wies Tietz darauf hin, dass diese in zwei Jahren seit 45 Jahren bestehe und man schon viele gemeinsame tolle Veranstaltungen und Erlebnisse gehabt habe. Auch in Europa spielten solche Verbindungen eine besondere Rolle, denn wenn Freundschaften und Partnerschaften gelebt würden, dann könnten alle davon profitieren.

Ein typisch französischer Abend

Abends luden die beiden Partnerschaftskomitees zum Beaujolais-Abend ein. Die Gäste aus Anse organisierten dafür wieder einen typischen französischen Abend, bei dem nach einem Aperitif ein französisches Menü mit vier Gängen sowie Wein und Musik geboten wurden. 80 Personen waren zum französischen Abend schon im Voraus angemeldet.