In dieser DLR-Anlage in Köln wird Wärme in Flüssigsalz gespeichert. Foto: DLR /(CC-BY 3.0)

Leistungsfähige Wärmespeicher spielen auf dem Weg zur Klimaneutralität eine entscheidende Rolle. Doch welche Technologien eignen sich am besten für welche Anwendungsgebiete und Temperaturbereiche in Industrie und privaten Haushalten? Wissenschaftler aus Stuttgart suchen nach Antworten.

Es gibt viele Möglichkeiten, Wärme zu speichern. Eine ist auf einem großformatigen Foto an der Wand von Annelies Vandersickels Büro zu sehen. Die Aufnahme zeigt helle Kugeln vor einem roten Hintergrund. „Das sind Keramikkugeln, die sich auf mehr als 1000 Grad erhitzen lassen“, sagt die 38-Jährige, die seit Januar die Abteilung Thermische Prozesstechnik am Institut für Technische Thermodynamik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart leitet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen