Matthias Sturm nimmt am Segelflugfinale in Potcheftroom, Südafrika, teil. Die Meisterschaften dauern bis 12. November. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder-Bote

Vereine: LSV Schwarzwald schließt erfolgreiche Saison ab / Matthias Sturm bei Potcheftroom-Grandprix dabei

Mit den letzten warmen Tagen verabschiedet sich auch die Segelflugsaison 2016 in die Winterpause. Beim LSV Schwarzwald ist dies gleichzeitig der Abschluss einer durch viele sportliche Erfolge geprägten Saison.

Fluorn-Winzeln. Im Mittelpunkt stand dabei wie in den Jahren davor die Segelflugbundesliga.

Nachdem 2015 die Vizemeisterschaft erreicht werden konnte, meinte es das Wetter im Frühjahr und Frühsommer dieses Jahres nicht gut mit den Piloten. An vielen Wochenenden konnte gar nicht geflogen werden. So war die Platzierung des LSV Schwarzwald nach neun von 19 Wertungsrunden mit Platz 23 von 30 auf dem Tiefstand angekommen. Ab Mitte Juni war das Wetter den süddeutschen Segelfliegern dann wieder wohlgesonnen, und die Aufholjagd konnte beginnen. Die folgenden zehn Wertungsrunden konnten wieder mit "Vollgas" geflogen werden – mit dem Ergebnis, dass drei Rundensiege und zwei Drittplatzierungen zum letztendlich erfolgreichen siebten Bundesligaplatz führten.

Ein weiterer großer Erfolg ist der Gewinn des FAI Grand Prix Germany durch Matthias Sturm, dem Deutschen Vizemeister 2015, in Freudenstadt-Musbach gegen eine starke internationale Konkurrenz. Neben Sturm konnte sich Michael Schlaich sehr gut im stark besetzten Teilnehmerfeld behaupten.

Bei der Qualifikation zur Deutschen Segelflugmeisterschaft 2017 in Lachen-Speyerdorf waren Markus Schweizer in der 18-Meter-Klasse und Harry Hezel in der Doppelsitzer-Klasse erfolgreich und konnten sich qualifizieren. Außerdem vertraten Kathrin Fobbe, Horst Kammerer und Falk Borowski den LSV Schwarzwald bei den Landesmeisterschaften in Brandenburg/Havel. Gleich zu Anfang der Saison standen außerdem der Pribina Cup (Slowakei) und der Hahnweidewettbewerb mit mehreren Teilnehmern aus Winzeln auf dem Kalender. Im Juli traten dann zwei Flugzeuge beim internationalen Klippeneck-Wettbewerb an.

Finale hat WM-Charakter

Ein großes Highlight steht für 2016 noch unmittelbar vor der Tür: Die Teilnahme von Matthias Sturm am Segelflug-Grandprix-Finale in Potcheftroom, Südafrika, das ab dem morgigen Samstag bis 12. November ausgetragen wird. Beim Grandprix werden, anders als sonst beim Streckensegelflug, kürzere Distanzen geflogen. Nach Freigabe der Abfluglinie müssen die Piloten die tagesaktuell ausgeschriebene Strecke umrunden. Wer sie als schnellster beendet, gewinnt die Tagesaufgabe. Das Finale hat den Charakter einer Segelflug-WM und wird mit entsprechender Spannung erwartet.

Da der sportliche Erfolg auch zukünftig wieder erarbeitet werden muss, wird mit intensiver Jugendarbeit auch für einen steten Pilotennachwuchs gesorgt. Die Flugschüler können im Alter von 14 Jahren mit der Ausbildung beginnen, die dann an jedem Wochenende auf dem Flugplatz in Winzeln stattfindet. Drei neue Fluglehrer haben ihre Ausbildung vor Kurzem erfolgreich abgeschlossen, so dass das Fluglehrerteam nun auf 24 Personen angewachsen ist. Insgesamt stehen für den Segelflug nun 15 und für den Motorflug 14 Fluglehrer zur Verfügung.

Mit Blick auf 2017 bereiten sich die Mitglieder des LSV Schwarzwald bereits auf eine neue spannende Saison vor – Luft nach oben gibt es schließlich immer: Die ersten Anmeldungen zu den bevorstehenden Wettbewerben sind bereits geschrieben. Auch die Geselligkeit wird bei einem gemeinsamen Fluglager und weiteren Events nicht zu kurz kommen.

Weitere Informationen: www.lsv-schwarzwald.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: