Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fluorn-Winzeln Viele schwingen sich in den Sattel

Von

Kräftig in die Pedale treten durften Menschen mit Handicaps aller Art beim Radsporttag der Bruderhaus-Diakonie – in bewährter Manier wieder auf dem Gelände des Luftsportvereins Schwarzwald.

Fluorn-Winzeln. So durften der Vertreter von Special Olympics, Fritz Wurster, und die Vertreterin der Bruderhaus-Diakonie Schwarzwald-Baar-Heuberg auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste aus nah und fern willkommen heißen.

Unter dem olympischen Motto "Ich will gewinnen – und wenn ich nicht gewinne, so lasst mich mein Bestes geben" wurde ein Feuer entzündet.

Neu war in diesem Jahr ein wettbewerbsfreies Angebot für alle Teilnehmer und Besucher. Wer Slalom laufen oder fahren wollte, Interesse hatte, Geschmacksrichtungen zu erraten oder einem Klangspiel zum Thema Wetter zuzuhören, der konnte dies auf dem Sinnes-Pfad tun. Dazu gab es eine seperate Wertung mit Sonder-Medaille.

Zahlreiche Prämierungen

Die ersten Tagessieger konnten von den ehrenamtlich unterstützenden Mitarbeiterinnen Kahl und Schmid von der WSS-Group Rottweil geehrt werden. Die abschließende Siegerehrung wurde durch den Ersten Landesbeamten Hermann Kopp und den Präsident der Fliegergruppe, Lars Willems, durchgeführt.

Gold gab’s für Katrin Burger, Jadran Baier, Daniel Albano, Philip Gintzel, Erwin-John Manz, Nicolas Rombach/Johannes Stöhr (Tandem), Romina Schütz, Dunja Afsari, Andrea Flad, David Pancke, Anton Schuster, Kai Smyrek, Uwe Rüdel, Benjamin Breit, Fawaz Blasini, Kevin Wagner, Felix Hoffmann/Julian Lange (Tandem), Sebastian Obrecht/Jana Weißer und Tanja Lamparter/Teresa Armbruster (ebenfalls Tandem), Afi-Justine Kossi, Matthias Linke, Paul Pilz, Felix Schweikert, Daveson El-Alawah und Benedikt Weileder.

Auch Lokalmatadore der Bruderhaus-Diakonie gingen an den Start. Dazu zählte Uwe Rüdel, der beim Fünf-Kilometer-Einzelzeitfahren Gold und Platz vier beim Ein-Kilometer-Zweiradfahren holte. Thomas Kupka belegte beim Fünf-Lilometer-Einzelzeitfahren

Neuntklässler auch dabei

einen ordentlichen vierten Rang und beim Ein-Kilometer-Zweiradfahren Platz sechs. Ebenfalls Gold verdiente sich Kevin Wagner in der Herrenwertung sieben. Zudem belegte er den dritten Platz beim Ein-Kilometer-Einzelzeitfahren.

Bronze erhielt Frank Ulmer, der ebenfalls fürs Bruderhaus seine Runden drehten. Antonio Orlandino kam auf den fünften Platz.

Die Damen in der Bruderhaus-Diakonie wurden durch Melanie Cicilia (Platz vier, Ein-Kilometer-Zweirad, Damenwertung) vertreten. Die Disziplinen erstreckten sich vom Tandem übers Zweirad bis zum Dreirad.

Schüler der neunten Klasse der Eberhard-Junghans Realschule Schramberg unterstützten die Angebote ebenfalls. Das Kennenlernen und der Kontakt zwischen Menschen mit und ohne Behinderung sowie die Vorbereitung auf den Tag wurde im Vorfeld vom Mentorat der Bruderhaus-Diakonie, Larissa Zimmermann, mit dem Klassenlehrer der Schule durchgeführt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.