Die Aktion Fledermauskastenbau des Obst und Gartenbauvereins (OGV) Fluorn-Winzeln stößt auf große Resonanz. Foto: Trik Foto: Schwarzwälder-Bote

OGV Sommerquartiere gebastelt

Fluorn-Winzeln. Auf sehr große Resonanz stieß die Aktion Fledermauskastenbau des Obst und Gartenbauvereins (OGV) Fluorn-Winzeln.

27 Kinder haben in zwei Gruppen im Technikraum der Schule unter Anleitung von OGV-Mitgliedern und der Mithilfe von Eltern gebastelt. Die Bausätze hatte Karl-Heinz Stoll zuvor angefertigt.

Bevor es an die eigentliche Arbeit ging, gab der stellvertrende Vorsitzende Thomas Kreuzberger einen Einblick in die Verhaltensweise der Fledermäuse, und er erklärte, wie die Teile zusammengefügt werden sollen.

Dabei ist es wichtig, dass das Holz innen sägerau ist. Zudem ist der Kasten unterschiedlich tief, sodass sich im oberen Teil die kleinen und unten die größeren Fledermäuse mit dem Rücken an die Vorderwand pressen können.

Die Rückwand des Fledermauskastens sollte geriffelt sein, damit sich die Tiere daran festkrallen können. Der Kasten dient als Sommerquartier, er sollte aber jetzt schon möglichst wind- und wettergeschützt in circa drei Metern Höhe mit freiem Zugang an einem Baum oder unter einem Dachvorsprung aufgehängt werden. Eine Fledermaus vertilgt laut Mitteilung in einer Nacht circa 1000 Mücken. Deshalb plant der OGV nächsten Sommer eine Exkursion in den Abendstunden, um die nächtlichen Jäger zu beobachten.

Weitere Informationen: www.ogv-fluwi.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: