Sie haben am besten gekegelt. Foto: Leinemann Foto: Schwarzwälder-Bote

Dorfmeisterschaft für Hobbykegler erfreut sich großer Beliebtheit / Diesmal treten 46 Mannschafen an

Von Mathias Leinemann

Fluorn-Winzeln. In die "Vollen" gekegelt wurde beim Kegelturnier des Sportclubs Germania Winzeln im Winzelner Kegelstüble. Die Dorfmeisterschaft für Hobbykegler findet jährlich statt und erfreut sich auch in diesem Jahr mit 46 angetretenen Mannschaften großer Beliebtheit.

In der Mannschaftswertung Herren belegte "Alles wackelt" mit 528 in die Vollen, 258 beim Abräumen und somit 786 insgesamt den ersten Platz, gefolgt von "Ü40 I" mit 538 in die Vollen, 209 beim Abräumen und 747 insgesamt. Der dritte Platz ging an "Coco Loc" mit ebenfalls 528 in die Vollen, 197 beim Abräumen und insgesamt 725 Holz. Es traten hier 27 Mannschaften an.

Mit acht Mannschaften in deutlich geringerer Anzahl waren die Frauen vertreten: Der Kegelclub "Schlecht Holz" präsentierte sich mit 507 in die Vollen, 215 beim Abräumen und somit 722 Holz insgesamt und holte den ersten Platz. Den zweiten Platz machte der "Akkordeonverein" mit 517 voll, 171 abgeräumt und insgesamt 688. Platz drei ging an die "Glückstreffer", die mit 482 voll, 201 abgeräumt und insgesamt 683 ihrem Namen alle Ehre machten.

Außerdem traten auch Mannschaften gemischt an: Hier punktete der "Gemischte Salat" mit 568 in die Vollen, 234 beim Abräumen und insgesamt 802; gefolgt wurde diese Truppe vom "KC Mühlenhocker I" mit 553, 203 und insgesamt 756. Diese wurden wiederum gefolgt von "KC Mühlenhocker II" mit 538, 208 und insgesamt 746.

Die Jugend trat mit sieben Teilnehmern an. Platz eins ging an Benedikt Fus mit 119 voll, 52 abgeräumt und 171 insgesamt, dicht gefolgt von Jonas Schmid mit 134, 35 und insgesamt 169. Den dritten Platz schaffte Mandy Baum mit 121, 26 und somit 147.

Mit 111 Einzelpersonen bei den Herren war die Mannschaftswertung Herren die größte zu wertende Gruppe: Die ersten drei Plätze gingen an die Mannschaft "Alles wackelt" – als bester Kegler tat sich Ralf Krauth mit 147 voll, 79 beim Abräumen und somit 226 insgesamt hervor. Ihm folgte Norbert Jünglich mit 137, 80 und insgesamt 217, gefolgt von Reinhard Walter mit 130, 80 und zusammen 210.

Immerhin 51 Damen trauten sich an den Start: Als Siegerin ging Helene Grötzinger mit 155, 70 und insgesamt 225 hervor, ihr folgte Simone Zeller mit 137, 62 und 199, gefolgt von Marion Gaiser mit 127, 68 und somit zusammen 195.