Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fluorn-Winzeln Bernhard Tjaden: "Nutzen Sie die Angebote der örtlichen Gaststätten"

Von
Bürgermeister Bernhard Tjaden appeliert an die Bürger.Foto: Tjaden Foto: Schwarzwälder Bote

Fluorn-Winzeln. Seit vergangenem Mittwoch, 18. März, gilt die Corona-Verordnung des Bundeslandes. Seit Samstag, 21. März gilt zudem die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung. Vergangenen Montag, trat dann auch noch die zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung in Kraft.

Bürgermeister Bernhard Tjaden informiert deshalb die Fluorn-Winzelner Bevölkerung: Generell soll der Kontakt zu anderen auf ein Mindestmaß beschränkt werden.

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von eineinhalb Metern einzuhalten.

Durch die aktuelle Krise würden alle Lebensbereiche stark beeinträchtigt. Ganz besonders treffe es seit dieser Woche den Einzelhandel sowie die Gastronomen. Die meisten der Betriebe mussten deshalb vorerst schließen. Trotzdem liefen ihre finanziellen Verpflichtungen für Miete, Personal und Nebenkosten weiter, so Tjaden. Wirtschaftlich stelle dies für die Betriebe eine schwierige Situation dar und sei daher langfristig nur schwer bis gar nicht auszuhalten. Sie benötigten dringend und kurzfristig Liquidität um ihre laufenden Kosten bezahlen zu können.

Wenn die Bürger wollten, dass in Fluorn-Winzeln auch nach dieser Krise noch eine Grundversorgung an Handel und Gastronomie vorhanden ist, müssten diese als Gemeinschaft zusammenstehen und Solidarität beweisen, betont Tjaden. "Wir brauchen schnellstmöglich einen örtlichen Schutzschirm für unseren Einzelhandel und unsere Gastronomie", erklärt er. Jeder könne seinen Teil dazu beitragen.

Einige Beispiele, wie geholfen werden könne, nennt der Bürgermeister ebenfalls: "Nutzen Sie die Abhol- und Lieferangebote der örtlichen Gaststätten. Essen Sie zu Hause das Lieblingsgericht einer unserer Gaststätten. Kaufen Sie Gutscheine der Gaststätten und des Einzelhandels", appelliert er. Die Gutscheine des Handels- und Gewerbevereins Fluorn-Winzeln sind bei den Geschäftsstellen der Volksbank und der Kreissparkasse erhältlich. Damit werde ein großes Vertrauen in den Weiterbestand des Angebotes signalisiert, ergänzt Tjaden. "Motivieren Sie Nachbarn und Bekannte zum Mitmachen bei dieser Aktion und teilen Sie diese Aktion in ihren sozialen Netzwerken", führt der Bürgermeister fort.

Die Corona-Situation sei eine riesen Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine große Chance, um zu zeigen, dass die Fluorn-Winzelner Bevölkerung zusammenstehe und die Zukunft nicht aus den Augen verliere.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.