Ab Freitagabend ist die Ortsdurchfahrt von Fluorn wieder freigegeben. Foto: Danner

Arbeiten am Kreisverkehr sind früher als geplant abgeschlossen. Ortsdurchfahrt am Freitag geöffnet.

Fluorn-Winzeln - Früher als geplant öffnet sich die Ortsdurchfahrt Fluorn wieder für die Verkehrsteilnehmer. Die Arbeiten am Kreisverkehr sind abgeschlossen.

Die Zeit der Umleitungen hat ein Ende. Wie Bürgermeister Bernhard Tjaden im Pressegespräch freudig berichtete, kann der Verkehr ab kommenden Freitagabend wieder ungehindert fließen – zumindest in Richtung Peterzell/Alpirsbach/Freudenstadt. Die Sanierung der Rötenberger Straße soll dann zum Jahresende abgeschlossen sein.

Pünktlich zum Pochefest fertig geworden

Die Arbeiten am Kreisverkehr kamen gut voran. Ursprünglich war das Ende der Maßnahme für den Oktober vorhergesagt worden. Um so glücklicher sind nun Gemeindeverwaltung und Anlieger, dass es schon früher geklappt hat. Tjaden ist es wichtig, dass die Vollsperrung pünktlich zum Pochefest der BruderhausDiakonie aufgehoben werden kann. Mitarbeiter und Gäste des Festes können am kommenden Sonntag also den gewohnten Weg fahren.

Auch die Schulbusse können zum Schulbeginn am Montag, 11. September, ihre übliche Route über die Tannbachstraße nehmen. Die Eltern der Kleinsten können sich gleichfalls freuen. Die Zufahrt zum Kindergarten Fluorn in der Kirchsteige wird offiziell wieder geöffnet.

Gemeinde investiert ordentlich

Die Baumaßnahmen in Fluorn werden vom Ingenieurbüro "Weisser & Kernl" in Villingendorf betreut. Dabei hat Martin Weisser gleich zwei Bauträger zu koordinieren. Während der Kreisel und die Sanierung der Rötenberger Straße für zusammen rund 1,1 Millionen Euro eine Landesmaßnahme sind, "verbuddelt" die Gemeinde Fluorn-Winzeln aus dem eigenen Säckel an die 1,4 Millionen Euro im Boden. Gas-, Wasser- und Abwasser- sowie Stromleitungen werden auf einer Strecke von rund 700 Metern verlegt. Dazu kommen die Leerrohre für die IT-Kabel sowie die Gehwege.

"Wir stemmen gerade einen Kraftakt nach dem anderen", sagte Bürgermeister Tjaden. Nach dem Bau der neuen Halle Fluorn steht nun in diesem Jahr die weitere Erschließung des Gewerbegebiets Fichtenäcker zwischen Fluorn und Winzeln auf der Agenda. Außerdem soll demnächst die Resterschließung des Baugebiets Auhalde zwischen den beiden Ortsteilen beginnen. Dabei enstehen sechs oder sieben neue Bauplätze, so Tjaden.

Jede dieser beiden Maßnahmen für sich steht mit mehreren Hunderttausend Euro im laufenden Haushaltsplan.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: