Reichlich Platz für Kinder: 67 Flüchtlinge aus der Ukraine, die meisten davon unter 16 Jahre alt, sind in Bisingen angekommen. Die Gemeinde prüft nun, wie sie am besten betreut werden können. Foto: Gern

Mit jedem Tag nimmt Bisingen neue Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine auf – darunter zahlreiche Kinder. Für die Gemeinde bedeutet das die nächste Herausforderung, denn: Betreuungsplätze müssen erst geschaffen werden.

Bisingen - Erzieher für die Bisinger Kindergärten sucht die Gemeinde schon seit Monaten. Nun steigt die Zahl der Kitakinder weiter an – durch die Flüchtlingskinder aus der Ukraine, die zeitnah integriert werden sollen. Nun werde im Rathaus geprüft, wie die geflüchteten Kinder aus der Ukraine sinnvoll und adäquat betreut werden können, sagt Carolin Landenberger von der Gemeinde unserer Redaktion: "Wir starten deshalb einen Aufruf." Das Ziel: die Einrichtung von Betreuungs- und Spielgruppen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen