Einsatzkräfte der Polizei und Helfer der Feuerwehr sowie der Straßenmeisterei waren mehrere Stunden mit der Unfallaufnahme und der Schadensregulierung beschäftigt. (Symbolfoto) Foto: Gentsch/dpa

Ein 26-Jähriger ist am Sonntag in Haslach vor der Polizei geflohen und hat dabei einen Unfall gebaut. Der junge Mann befand sich wohl in einem psychischen Ausnahmezustand. 

Haslach - Der junge Mann fuhr gegen 18.40 Uhr mit einem Auto aus Richtung Hausach kommend nach Haslach. Als er eine Polizeistreife erblickte, gab der Autofahrer plötzlich Gas und beschleunigte seinen VW in Richtung Bahnhof. An der Einmündung Alte Eisenbahnstraße/Schwarzwaldstraße stieß sein VW mit einem Audi zusammen. Der Audi verlor ein Rad, das gegen ein drittes Auto geschleudert wurde. Der VW des Unfallverursachers wurde auf einen parkenden Nissan abgewiesen. Der Nissan wiederum wurde gegen ein Gerüst geschoben.

40.000 Euro Sachschaden

Der 26-jährige Unfallverursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß zu Fuß in Richtung Kinzig. Nach einer kurzen Verfolgung nahm die Polizei den völlig durchnässte Mann im Bereich der Schleifmattstraße/Klosterbach vorläufig fest. Der 26-Jährige war leicht verletzt.

Einsatzkräfte der Polizei und Helfer der Feuerwehr sowie der Straßenmeisterei waren mehrere Stunden mit der Unfallaufnahme und der Schadensregulierung beschäftigt.

Es entstand rund 40.000 Euro Sachschaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: