Flüchtlinge, die vor dem russischen Angriff auf die Ukraine geflohen sind, versuchen sich am Grenzübergang Medyka warmzuhalten. Foto: dpa/Visar Kryeziu

Nicht-weiße Flüchtende werfen Grenzbeamten vor, ihnen die Aus- und Einreise zu erschweren. Die polnische Regierung streitet das ab.

Kiew/Warschau - In sozialen Netzwerken werden seit einigen Tagen Vorwürfe erhoben, nach denen Flüchtenden aus der Ukraine mit schwarzer Hautfarbe die Überquerung der Grenze von den Zollbeamten und der Polizei erschwert werden soll.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen