Teil des Flohmarkts am Schutterner Baggersee war auch ein Würstchenverkauf für den guten Zweck. Foto: Bohnert-Seidel

Mehr als 50 Aussteller sind auch in diesem Jahr zum Flohmarkt an den Schutterner Baggersee gekommen. Käufer wie Verkäufer hatten am Wochenende großen Spaß beim Feilschen um die verschiedenen kleinen Schätze.

Schuttern - Die Kleidung weht in der leichten Brise am See. Auf dem Tisch von Sabine Erb aus Diersburg grinst ein roter Soldat mit riesigen Zähnen aus seinem weißen Rauschebart. Ein Nussknacker aus der ehemaligen DDR wartet auf sein neues Zuhause.

Die Voraussetzungen für den Flohmarkt direkt an der Uferpromenade am kleinen See könnten nicht besser sein. Einige Schnäppchenjäger schauen sich nach Herbstkleidung für Kinder um und werden prompt fündig. Lisa Mußler aus Schuttern hat ihr Kinderzimmer ausgeräumt. Bücher und Spielsachen liegen ausgebreitet auf dem Teppich und auf dem Tisch. Die Einnahmen liegen bereits im zweistelligen Bereich. "Langsam leert sich alles", meint die Jugendliche, die seit einigen Jahren alles aus ihrem Kinderzimmer abgibt, aus dem sie und ihre Schwester herausgewachsen ist.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es den Flohmarkt

Seit mehr als 20 Jahren organisiert Adelheid Feger, von allen Campern auf dem Platz nur "Flocki" genannt, den Flohmarkt entlang der Promenade am kleinen See. "Die Atmosphäre, das Ambiente und das Glück der Menschen – mehr braucht es nicht", sagt Feger gegenüber der LZ.

Glücklich ist Günter Heini aus Schuttern mit seinem Kauf. "Eigentlich wollte ich nur mal durchschauen", erzählt er. Mit dem E-Bike lässt sich der Weg aus dem Ort an den See lässig zurücklegen. Er deponiert bei Lisa Mußler auf der Rasenfläche hinter dem Stand eine Pumpe aus Eisen und schwärmt: "So schöne Ornamente habe ich noch nie an einer Handpumpe gesehen." Unter einer alten Abdeckung prangt eine alte schwarze Schreibmaschine. Kurz bevor er wieder mit dem Fahrrad nach Hause will, um das Auto zu holen, entdeckt er am Stand von Andy Stephan aus Offenburg noch eine alte Waage und ein altes Bügeleisen. "Mit Holzkohlen versehen würde das wohl noch die Wäsche bügeln, sollte der Strom ausgehen", meint er launig. Alle Errungenschaften sollen in seinem Garten für ein schönes nostalgisches Ambiente sorgen.

Mit tausenden von Kristallen versehene Diamant-Gemälde breitete Emilia auf dem Rasen aus. "Mein Opa wollte die Bilder wegwerfen", sagt die Jugendliche entsetzt. Für die Enkelin ist der Verkauf einiger Bilder ein kleines zusätzliches Taschengeld.

Venessa Naya-Geiger hat zielgerichtet den Stand von Sabine Baumert-Vollmer angesteuert. Aktuelle Belletristik liegt auf dem Tisch. "Mein Lesesommer ist gerettet", sagt die Oberweirerin. Am Tisch entstehen Gespräche über die verschiedenen Schreibstile und das nach wie vor geliebte Buch, das die Frauen zum Lesen in den Händen halten wollen.

Camper spenden für Brandopfer

Der Flohmarkt am Baggersee ist seit jeher mit einem sozialen Projekt verbunden. Meist wurde die Jugendarbeit mit einer Spende unterstützt. Im vergangenen Jahr haben die Camper 500 Euro nach Ahrweiler gespendet. In diesem Jahr wurden Würste auf Spendenbasis gegrillt. Die 220 Würste stammen zum Großteil von Metzgermeister Bruno Walter aus Oberschopfheim. Grillmeister waren die Diersburger Werner Herb und Thomas Moser. "Das Patenkind hat beim Großbrand alles verloren", sagt Herb. Beim Wurstverkauf kamen 1000 Euro für die Diersburger Brandopfer zusammen.