Für Studierende gibt es mehr als 20 000 Studiengänge an Unis und Fachhochschulen. Foto: © Christian Schwier – stock.adobe.com

Studiengänge: Große Vielfalt an den Unis

Noch nie war die Auswahl an Studiengängen so groß. Das zeigt eine Analyse des Centrums für Hochschulentwicklung.
Studierende in Deutschland können derzeit unter mehr als 20 000 Studiengängen wählen. Das teilte das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) mit. Demnach gab es innerhalb der letzten fünf Jahre eine Steigerung um rund 17 Prozent.

Die meisten neuen Studiengänge sind an Universitäten hinzugekommen, dicht gefolgt von Fachhochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Insgesamt sind zwei Drittel aller neuen Angebote weiterführende Studiengänge, vor allem mit Masterabschluss. Zahlenmäßig gibt es den größten Zuwachs im Lehramtsbereich, prozentual gesehen in Medizin und Gesundheitswissenschaften.

Nur jeder fünfte neue Studiengang trägt laut CHE noch klassische Bezeichnungen einer wissenschaftlichen Disziplin wie "Chemie" oder "Physik". Knapp ein Drittel der neuen Studiengänge hat einen komplett englischsprachigen Namen.

Eine größere Zahl und Vielfalt von Studierenden erfordere eine Vielfalt von Studienangeboten, so das CHE. Gerade Fachhochschulen öffneten sich dahingehend. Damit sich junge Leute und auch Arbeitgeber in dem großen Angebot zurechtfänden, müssten die Hochschulen die Fächerinhalte möglichst genau in Online-Orientierungshilfen wie dem Hochschulkompass darstellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: