Sarah Kusche auf dem Hammereisenbacher Fischerhof mit einem der Pferde, die dort zu Hause sind. Auf ihren Beitrag für den Wortfinder-Kalender ist sie sehr stolz. Foto: Privat

Die eigenen Texte der Öffentlichkeit zugänglich machen – das ist der Traum eines jeden Schriftstellers. Sarah Kusche vom Fischerhof in Hammereisenbach ist diesem Traum ein Stück nähergekommen.

Vöhrenbach-Hammereisenbach - Wenn Sarah Kusche über ihre selbst geschriebenen Texte spricht, ist sie sichtlich nervös. "Ich bin ein bisschen aufgeregt", sagt sie beim Besuch unserer Redaktion auf dem Fischerhof in Hammereisenbach. Denn Kusche legt nicht nur ihr ganzes Herzblut in ihre Gedichte, sondern kann mit einem solchen nun auch einen schönen Erfolg feiern: Beim Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung gehört es zu den ausgewählten Beiträgen, die im Wortfinder-Literaturkalender 2023 veröffentlicht werden.

Die "Wortfinder", dahinter steckt ein gemeinnütziger Verein, der in Bielefeld ansässig ist und die Literatur sowie das kreative Schreiben von besonderen Menschen und Menschen in besonderen Lebenslagen fördern möchte. Er verfolgt das Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe aller am kulturellen Leben. Seit 2011 richtet er jedes Jahr einen Literaturwettbewerb aus.

Kreative Leseratte

Mit ihrem Gedicht "Mut haben, man selbst zu sein" konnte Kusche, die auf dem Fischerhof arbeitet und in Donaueschingen in einer betreuten WG lebt, die Jury nun voll überzeugen. "Ich liebe es, zu schreiben – und bin eine große Leseratte", sagt die 34-Jährige lächelnd. Ermutigt, ihre Ideen in Schrift und Wort umzusetzen, hat sie vor einigen Jahren ein Betreuer. So kam es, dass Kusche zahlreiche Texte und Gedichte verfasste, ihrer Kreativität vollen Lauf ließ.

Und dabei umfasst ihre Arbeit auf dem Fischerhof so ganz andere Aufgaben: Dort ist sie in der Werkstatt aktiv, verrichtet Metall- und Montagearbeiten. Im Stall kann sie aber auch ihrer zweiten Leidenschaft nachkommen, den Tieren. "Ich liebe Pferde", sagt sie und strahlt.

Ein echtes Original

"Mut haben, Talente zu nutzen, Träume und Pläne schmieden, mitten im Leben stehen, mit anderen zusammen gehen, und doch man selbst sein, eben ein echtes Original. Anmutig, auch mal übermütig, voller Freude am Leben", schreibt Kusche in ihrem Gedicht. Dass sie das alles in ihrem Leben bereits umsetzt, ist offensichtlich: "Ich möchte ich selbst und authentisch sein – und mich nicht verbiegen lassen", betont sie. Wichtig sei ihr darüber hinaus, "dass man so angenommen wird, wie man ist".

Auf ihre Leistung beim Wortfinder-Wettbewerb ist sie "sehr stolz", wie sie sagt – und das sind auch ihre Eltern, Freunde und Betreuer. Die Weihnachtsgeschenke für sie stehen in diesem Jahr schon fest: viele schöne Kalender-Exemplare.

Info: Der Kalender: Die Texte erscheinen in einem literarischen Wandkalender für das Jahr 2023. Der Kalender mit dem Titel "Kunter Gunt" hat Din-A4-Hochformat und enthält pro Woche ein Blatt mit einem oder mehreren Texten. Zahlreiche Zeichnungen und Schriftbilder bereichern den Kalender. Im Anhang finden sich kurze Biografien aller Autoren. Ein Exemplar des Kalenders kostet 18 Euro (zuzüglich Versandkosten) und kann unter E-Mail: diewortfinder@t-online.de oder Telefon 0521/56 09 50 30 bestellt werden. Post: Die Wortfinder e.V., Bossestraße 9, 33615 Bielefeld. Weitere Informationen über den Verein gibt es unter: diewortfinder.com