Inhaber Gerd Thomann (links) und sein Team haben vor den Fernsehkameras eine Trockenmauer in Oberndorf am Neckar gebaut. Mitten auf der Baustelle hat das SWR-Team gedreht. Foto: Thomann

In der Sendung „SWR Handwerkskunst“ ist am Sonntag, 16. Juni, ab 18.15 Uhr die Bitzer Firma Thomann Garten- und Landschaftsbau zu sehen.

Ein Filmteam des Südwestrundfunks war im vergangenen Jahr eine Woche lang zu Gast bei der Firma Thomann Garten- und Landschaftsbau aus Bitz, um für die Sendereihe „Handwerkskunst“ einen Beitrag zu drehen. Am Sonntag, 16. Juni, wird die Sendung ausgestrahlt.

Auf einer ganz besonderen Baustelle in Oberndorf a. N.ckar zeigen die Landschaftsgärtner aus Bitz die alte Kunst des Trockenmauerbaus. Ab 18.15 Uhr wird die Sendung im SWR-Fernsehen ausgestrahlt.

Die Sendereihe „Handwerkskunst“ wurde vom SWR als Gegenentwurf zum zeitgenössischen Fernsehen entwickelt. Das 45-Minuten-Format zeigt in langen, ruhigen Einstellungen, wie ein Werkstück entsteht.

Auf emotionalisierende Musikuntermalung verzichtet das Format seit Beginn an, die Atmosphäre und Geräusche beim Handwerk sollen für sich alleine wirken.

SWR-„Handwerkskunst“: Verständnis für harte Arbeit wecken

„Handwerkskunst“ möchte dabei Verständnis dafür wecken, wie viel harte Arbeit, Zeit und Erfahrung ein Werkstück erfordert, wie die alltäglichen und besonderen Dinge entstehen, deren Form und Funktion über Jahrhunderte von Handwerksmeistern zur Perfektion gebracht wurden.

Im Lauf der Jahre entwickelte sich „Handwerkskunst“ auf verschiedenen Mediatheken zu einem erfolgreichen Doku-Format der ARD.

Einzelne Folgen wurden millionenfach aufgerufen, zum Beispiel „Wie man einen Dachstuhl zimmert“, „Wie man ein echt gutes Brot backt“, „Wie man eine Hochzeitstorte backt“. Insgesamt wurde die gesamte Reihe bis 2020 über 31 Millionen Mal aufgerufen.