Das neue Feuerwehrgerätehaus in Schömberg ist im Beisein zahlreicher Vertreter der Feuerwehren aus der Region und vielen Ehrengästen offiziell eingeweiht worden. Foto: Visel

Das neue Feuerwehrgerätehaus in der Wellendinger Straße in Schömberg ist am Freitag mit einem Festakt eingeweiht worden, der von den "Schwarzen Dragonern" musikalisch umrahmt wurde. Am Wochenende ist Tag der offenen Tür.

Schömberg - Zum Festakt kamen Vertreter der Feuerwehren aus der Region, des DRK und der Polizei. Für die neue Feuerwache hat Schömberg 3,25 Millionen Euro investiert, für den Ausbau des Obergeschosses eine Million.

Tag der offenen Tür

Die Feuerwehr hat ihr neues Domizil bereits im Februar 2021 bezogen, auch die Praxen im Obergeschoss sind in Betrieb. Die Corona-Krise hat laut Bürgermeister Karl-Josef Sprenger eine offizielle Einweihung bislang verhindert. Er erinnerte an die Baugeschichte seit 2013. Damals sei deutlich geworden, dass die Unterbringung in der Alten Schule nicht mehr möglich sei. Dann begann die Suche nach einem Standort. Schließlich kaufte die Stadt das ehemalige Selle-Gebäude, das um- und ausgebaut und um eine Fahrzeughalle erweitert wurde. Beim Bau habe es Verzögerungen gegeben. "Die Kombilösung war richtig", konstatierte Sprenger und dankte der Feuerwehr für ihre Geduld: "Gemeinsam haben wir die Herkulesaufgabe gemeistert." Nach Angaben von Architekt Bernd Mattern ist ein modernes Infrastrukturgebäude mit einem umbauten Raum von 12 600 Kubikmetern entstanden, das die Strahlkraft Schömbergs erhöht.

Für Jahrzehnte gut untergebracht

Für Stadtbrandmeister Armin Müller ist die Feuerwehr nun zum ersten Mal in ihrer mehr als 200-jährigen Geschichte in einem Gebäude beheimatet, das alle Auflagen erfülle. Man habe sich schon sehr gut eingelebt und das Haus ins Herz geschlossen. Die Wehr sei für Jahrzehnte gut untergebracht. 48 Feuerwehrangehörige hätten beim Bau 1000 Arbeitsstunden geleistet, auch der Bauausschuss sei unzählige Stunden tätig gewesen.

Pfarrer Weber weiht das Gebäude

Vor der Weihe des Gebäudes durch Pfarrer Timo Weber sprach Joachim Rebholz in Vertretung des Kreisbrandmeisters. Zusammen mit Wolfgang Jetter vom Kreisfeuerwehrverband übergab er ein Geschenk. Für das DRK sprach Simon Schneider. Stephan Mocker aus Dormettingen überreichte als Vertreter der Feuerwehr-Raumschaft eine Statue des Schutzpatrons St. Florian, für die Schörzinger Wehr übergab Kommandant Jens Schätzle seinen Schömberger Kollegen Geschenkkörbe.

Fest am Wochenende

Das Feuerwehrhaus wird am Wochenende mit einem Feuerwehrfest und einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt. Am Samstag ist ab 18 Uhr Betrieb mit Livemusik, am Sonntag gibt es ab 10 Uhr ein buntes Festprogramm und Führungen durch die Feuerwache.