Zu einem gemütlichen Hock treffen sich die Altersmannschaften der Feuerwehren aus dem ganzen Schwarzwald-Baar-Kreis unter den Bögen der historischen Linachtalsperre. Foto: Heimpel

Altgediente Feuerwehrkameraden aus dem ganzen Schwarzwald-Baar-Kreis kamen, begleitet von ihren Partnern, an der Vöhrenbacher Linachtalsperre zum Treffen der Altersmannschaften zusammen.

Vöhrenbach - Zwei Jahre lang konnte diese beliebte Veranstaltung, bei der vor allem viele Erinnerungen an die aktive Feuerwehr-Zeit ausgetauscht werden, wegen Corona nicht stattfinden. Nun hatte der Kreisfeuerwehrverband wieder die Planung für ein solches Treffen aufgenommen. Sofort meldete sich die Vöhrenbacher Jugendfeuerwehr, um die Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen. So war dieses Treffen nicht zuletzt auch ein Zusammentreffen der jüngsten und der ältesten Feuerwehrleute im Kreis.

Bei schönem Sommerwetter hatte sich die Jugendfeuerwehr für die traditionsreiche Linachtalsperre als Treffpunkt entschieden. Rund 200 Gäste folgten dann auch dieser Einladung – die Bänke unter den Bögen der Talsperre waren nicht besetzt. Zehn Mitglieder der Feuerwehr Vöhrenbach unter der Regie von Jugendleiter Moritz Winker sorgten für die Vorbereitung des Treffens und die Bewirtung während der Veranstaltung.

Besonderer Feuerwehr-Musiker unterhält

Zum Besuch bei der Linachtalsperre gehört natürlich auch eine umfassende Information zu diesem einmaligen Technik-Denkmal. In mehreren Gruppen wurden die Besucher sowohl über die Talsperre selbst wie auch durch das Kraftwerk am Ende des Tales geführt, was auf reges Interesse stieß.

Und dann gab es vor allem das gemütliche Beisammensein der Feuerwehrleute aus dem Kreis, die sich natürlich seit Jahrzehnten aus den verschiedensten Einsätzen gut kennen. Bei einem Bier und einer heißen Wurst sorgte dabei ein besonderer Feuerwehr-Musiker für die musikalische Unterhaltung, denn als Alleinunterhalter trat unter der Linacher Staumauer Bertold Ummenhofer auf, der den Feuerwehrleuten des Schwarzwald-Baar-Kreises als ehemaliger Gesamtkommandant der Feuerwehr Villingen-Schwenningen sehr gut bekannt ist. Darüber hinaus war er Gemeinderat und ist immer noch aktiv als Kreisrat.