Das wiedergewählte Führungstrio aus Abteilungskommandant Patrick Wöhrle (von links) und seinen Stellvertretern Arno Zehnder und Fabian Kohlmann zusammen mit Stadtbrandmeister Werner Storz Foto: Fotos: Feuerwehr

Feuerwehr: Abteilung Schramberg hat Versammlung

Schramberg. Jüngst hat in der Aula des Gymnasiums die Hauptversammlung der Abteilung Schramberg der Freiwilligen Feuerwehr stattgefunden. Hierbei wurde auch die Wahl des Abteilungskommandos nachgeholt, die aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Dezember nicht stattfinden konnte.

Nach der Begrüßung und der Ehrung der beiden im Jahr 2020 verstorbenen Kameraden Paul Roming und Klaus Stollbert ging Abteilungskommandant Patrick Wöhrle in seinem Bericht auf die besonderen Umstände und Schwierigkeiten im Einsatz- und Übungsdienst in Zeiten der Pandemie ein und würdigte den guten Zusammenhalt in der Mannschaft auch unter erschwerten Bedingungen.

Schriftführer Christian Ragg legte die Einsatzzahlen und Stunden des Jahres 2020 auf. Zu insgesamt 119 Einsätzen musste die Abteilung in Schramberg, den Teilorten sowie ins Umland ausrücken, dabei sind 2355 Einsatzstunden aufgewendet worden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen kleinen Rückgang um fünf Einsätze und 396 Einsatzstunden. Durch zwei Austritte und zwei Eintritte blieb der Personalstand bei 45 Frauen und Männern.

Bei den Wahlen wurde das bisherige Team aus Abteilungskommandant Patrick Wöhrle und seinen Stellvertretern Arno Zehnder sowie Fabian Kohlmann mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Bildung trotz Corona

Auch die Aus- und Weiterbildung war im Corona-Jahr 2020 natürlich ein schwieriges Thema. Trotzdem konnte Bernd Schmid die Ausbildereignung für Drehleitermaschinisten an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal erwerben. Sebastian Haase wurde zum Atemschutzgeräteträger, Sven Assfalg und Erwin Szakaci zu Maschinisten für Löschfahrzeuge ausgebildet. Arno Zehnder besuchte ein Seminar zum Thema Digitalfunk, welches ebenfalls in Bruchsal stattfand.

Aufgrund absolvierter Ausbildungen sowie erreichter Dienstzeit wurden die Kameraden Stefan Assfalg, Sebastian Haase und Christoph Müller zu Feuerwehrmännern befördert. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann tragen ab sofort Rabi Gauriye, Dominik Hauer, Burak Kircali, Felix Lauble, Timotheos Manolopoulos und Christos Naziris. Zum Oberlöschmeister befördert wurde Fabian Kohlmann. Für 15 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten die Kameraden Johannes Freckmann und Stefan Grimm das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze.