Am frühen Samstagmorgen hat ein Ölsilo in Marbach am Neckar Feuer gefangen und einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Foto: www.7aktuell.de | Karsten Schmalz

Ein brennendes Ölsilo in Marbach am Neckar hat am frühen Samstagmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig.

Marbach am Neckar - Eine Ölmühle in Marbach am Neckar  (Kreis Ludwigsburg) hat am frühen Samstagmorgen Feuer gefangen und einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilt, wurde zunächst gegen 3.40 Uhr in einer Ölmühle in der Daimlerstraße eine Rauchentwicklung festgestellt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten vor Ort schließlich einen Schwelbrand in einem Silo innerhalb der Mühle feststellen und mussten den Inhalt des Silos nach und nach ablöschen.

Da sich die Löscharbeiten schwierig gestalteten, waren sowohl die Feuerwehr Marbach, Marbach-Rielingshausen als auch Ludwigsburg mit sieben Fahrzeugen und 55 Einsatzkräften im Einsatz. Die Feuerwehr war rund fünf Stunden für die aufwendigen Löscharbeiten im Einsatz. In dem Silo war zunächst Salatöl vermutet worden, das erheblich schwerer zu löschen gewesen wäre. 

Der Brand wurde vermutlich durch Kelterreste ausgelöst, die sich selbst entzündet haben, wie die Polizei mitteilte. Das Silo gehört einer Firma, die Pflanzenöl herstellt.

„Es ist vergleichsweise glimpflich ausgegangen“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der Sachschaden, der an dem Siloinhalt entstand, wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: