Foto: dpa

Im Juli dieses Jahres wurde ein junger Mann bei einer Messerstecherei in Feuerbach schwer verletzt, jetzt ist die Tat aufgeklärt. Seine DNA hat die Polizei auf die Spur des mutmaßlichen Messerstechers gebracht.

Stuttgart - Im Juli dieses Jahres wurde ein junger Mann bei einer Messerstecherei in Feuerbach schwer verletzt, jetzt ist die Tat aufgeklärt. Seine DNA hat die Polizei auf die Spur des mutmaßlichen Messerstechers gebracht.

Kriminalbeamte nahmen am Dienstag einen 25-Jährigen fest, der im Verdacht steht, am 25. Juli 2009 einen 24 Jahre alten Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Der 25-Jährige und sein Begleiter gerieten am Tattag in einer Wohnung an der Dieselstraße in Stuttgart-Feuerbach mit einem 20-Jährigen in Streit. Als ein 24-jähriger Nachbar zu Hilfe eilen wollte, nahm der 25-jährige Tatverdächtige ein Küchenmesser und stach damit auf den 24-Jährigen ein. Anschließend flüchtete er.

Dem 25-Jährigen wurde seine DNA-Spur zum Verhängnis, die er in der Wohnung hinterlassen hatte. Der in Ludwigsburg wohnende Mann wurde am Dienstag an seinem Arbeitsplatz in der Stuttgarter Innenstadt festgenommen. Er war wenige Tage vor der Tat aus einem Gefängnis in Hessen entlassen worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: