Die Polizei hat am Donnerstag einen 21-Jährigen in Kehl festgenommen. Ihm wird unter anderem "versuchter unerlaubter Erwerb einer Kriegswaffe" vorgeworfen. Foto: (Symbolfoto) Rehder

Ermittler des LKA haben am Donnerstag einen 21-Jährigen in Kehl festgenommen.

Kehl - Der bis zu seiner Festnahme in Frankreich wohnhafte Mann ist nach derzeitigem Ermittlungsstand dem radikal-islamistischen Spektrum zuzuordnen. Er soll sich mehrere Anleitungen zum Bau von sogenannten Unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen verschafft und diese an noch unbekannte Personen weitergeleitet haben, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des LKA und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe.

Die Festnahme erfolgte, als der Beschuldigte mutmaßlich zur Vorbereitung eines späteren islamistisch motivierten Anschlags nach Deutschland einreiste, um ein vollautomatisches Sturmgewehr zu erwerben. Zeitgleich durchsuchten französische und deutsche Polizeikräfte die Wohnung des Beschuldigten in Frankreich.

Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Freitagnachmittag dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Hinweise auf ein konkretes Anschlagsziel liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: