Das Dieter-Ilg-Jazztrio spielt zum Abschluss des Hechinger Festivals das Programm "Mein Beethoven". Foto: Brönner Foto: Schwarzwälder Bote

Kultur: Klassik- und Kammermusik-Festival beginnt in Hechingen am 9. Juli

Die achte Auflage des internationalen Hechinger Klassik- und Kammermusikfestivals Klanglabor steht bevor. Von Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. Juli, gibt’s in der Hechinger Stadthalle Museum einiges zu hören.

Hechingen. Die diesjährige Auflage steht laut Ankündigung unter dem Motto "Ludwig hört". Nach dem erfolgreichen ersten Teil im Oktober 2020 erwartet das Publikum in gleich vier Corona-konformen Veranstaltungen ein spannendes Programm rund um die Komponisten Ludwig van Beethoven und Franz Schubert mit hochkarätigen internationalen Musikern.

So werden der deutsche Geiger Gustav Frielinghaus, der Schweizer Cellist Yves Sandoz, die französische Bratschistin Aurélie Entringer, die französische Kontrabassistin Cécile-Laure Kouassi, der australische Star-Pianist Anthony Romaniuk und der deutsch-französische Klarinettist und Festivalgründer Raphaël Schenkel zu hören sein.

Querschnitt der Szene

Beim Eröffnungskonzert, "Beethovens Neunte, ganz klein" am Freitag, 9. Juli, erklingen von 20 Uhr an neben einer Bearbeitung des dritten Satzes aus der 9. Sinfonie Ludwig van Beethovens auch ein Frühwerk Franz Schuberts, das Klavierquartett in F-Dur D 487 und die "Cinq Essays musicaux" von Peter Michael Riehm. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Sprecher Rudolf Guckelsberger wird das literarische Umfeld Schuberts und Beethovens beleuchten.

Am Samstag, 10. Juli, findet zum ersten Mal auf dem neu gestalteten Obertorplatz in Hechingen das Open-Air "Hechingen liebt Musik" statt. Dem Publikum bietet sich von 12 bis 18 Uhr ein bunter Querschnitt der Hechinger Musikszene an: die Jugendmusikschule, das Gymnasium Hechingen und Bands wie Wolfbeat, Some of a kind sowie das Lukas Wögler Quartett mit dem Hechinger Jazzposaunisten Samuel Restle. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei; bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Europasaal der Stadthalle Museum statt.

Beim Late Night Concert "Die Forelle" am Samstag-abend um 21 Uhr wird das berühmte "Forellen-Quintett" Franz Schuberts neu beleuchtet. Zwischen den Sätzen erklingen Improvisationen des Pianisten Anthony Romaniuks über die Schubertschen Themen abwechselnd mit Texten und Gedichten, gelesen von Rudolf Guckelsberger.

Den krönenden Abschluss des Klanglabors bildet das Jazz-Konzert am Sonntag, 11. Juli, ab 19. 30 Uhr mit dem Dieter-Ilg-Trio. Der Bassist Dieter Ilg, der Pianist Rainer Boehm und der Schlagzeuger Patrice Héral präsentieren dabei ihr Programm "Mein Beethoven".

n  Tickets zu den einzelnen Konzerten gibt es online auf klanglabor-hechingen.de, per E-Mail an tickets@klangla bor-hechingen.de oder telefonisch unter 07477/86 11. Die Einzeltickets kosten 20 Euro, das Kombiticket für alle Konzerte 50 Euro. Der Eintritt für Schüler ist nach vorheriger Anmeldung frei.